Piraterie vor der Küste Somalias

Rohstoffeinkauf Aktuell zeigt, wo die Gefahr besonders groß ist, und welche Folgen die Piraterie für den internationalen Handel thehairtrends.info im vorigen Jahr wurden am Horn von Afrika (Golf von Aden) über 60 Schiffe von Piraten angegriffen oder gekapert. Durch den Golf führen die wichtigsten Handelslinien der Welt. Rund Schiffe nehmen jährlich via Suezkanal Kurs auf Europa, davon sind.

Fast täglich werden Fischtrawler, Stückgutfrachter oder irrtümlicherweise sogar Kriegsschiffe attackiert.

Einleitung

Zunächst stellte Piraterie vor der somalischen Küste nur eine Bedrohung im Hafengebiet Mogadischus dar, doch seit Ende hat sich die Piraterie zunehmend in den Golf von Aden hinein ausgedehnt, wo größere und reichere Schiffe auf der Durchfahrt sind.

Münkler sieht das System der Symmetrie der militärischen Strategien, der politischen Rationalität und der völkerrechtlichen Legitimität im Beginnend mit dem Ersten Weltkrieg gerät dieses System ins Wanken. Als Beispiele für diese neuen Kriege lassen sich die Auseinandersetzungen im ehemaligen Jugoslawien, im Kaukasus und den angrenzenden Regionen sowie die zahlreichen Auseinandersetzungen im Nahen Osten — wobei hier der Palästinakonflikt am bedeutsamsten und gefährlichsten ist — sowie die Konflikte in Afghanistan und in Kaschmir ausmachen.

In Hinblick auf Ursachenerklärungen von dieser neuen Kriegsform gehen die Meinungen von Kaldor und Münkler auseinander. Im Gegensatz hierzu liegen die Ursachen von klassischen Staatenkriegen in geopolitischen oder ideologischen Motiven ebd.

Aus dem politikwissenschaftlichen Diskurs lassen sich vier zentrale Charakteristika der neuen Kriege, die sich von den klassischen Staatenkriegen unterscheiden, herausarbeiten:. Die neuen Kriege finden im Kontext von Staatszerfall statt. Es vollzieht sich eine Privatisierung und Kommerzialisierung des Krieges. Die neuen Kriege finden im Kontext von Globalisierung statt. Die neuen Kriege sind durch eine Asymmetrisierung von kriegerischer Gewalt.

Im Folgenden werden diese wesentlichen Dimensionen dargestellt. In diesem Zusammenhang muss daraufhingewiesen werden, dass die Eigenschaften der neuen Kriege auf vielfältige Weise zusammenhängen und sich gegenseitig bedingen. Die Einteilung in vier Dimensionen erfolgt als Hinleitung zu den Analysekriterien im dritten Kapitel. Münkler vertritt die These, dass die neuen Kriege aus Staatszerfall erwachsen Münkler , Im Speziellen entstehen diese Kriege vor dem Hintergrund der Untergrabung bzw.

Die Leistung des sich herausbildenden modernen Staates ist, wie in Kapitel 2. Diese Entwicklungen beinhalten die Bekämpfung von Kriminalität, Korruption und Ineffizienz, die Aufstellung von regulären Truppen und Polizeikräften sowie die Ausschaltung von Privatarmeen und die Erhebung von Steuern Kaldor , Die hierin verwickelten Akteure sind der Staat, aufgrund des Verlusts des Gewaltmonopols als privat auftretender Kriegsunternehmer, überregionale Kriegsunternehmer, Paramilitärs, Truppen von Warlords, lokale Milizen, Söldner, Terroristen und organisierte Kriminelle Kaldor , 33, Mair , , Wulf , In dieser sieht sie nahezu eine komplette Umkehrung der Kriegsökonomien der beiden Weltkriege.

Sind diese noch als zentralisiert, allumfassend und autark zu charakterisieren, zeichnen sich die neuen Kriegswirtschaften durch eine Dezentralisierung aus. Aufgrund des globalen Wettbewerbs, der physischen Zerstörung und der Unterbrechung der normalen Handelswege sind die einheimischen Güterproduktionen oftmals zerstört.

Daraus resultiert der Umstand, dass sich die kämpfenden Einheiten selbst finanzieren ebd. Der Zufluss aus diesen Quellen lässt sich nur durch eine Fortsetzung der Gewalt aufrechterhalten. Auf diese Weise wird eine Kriegslogik in die Funktionsweise der Wirtschaft eingebaut.

Kaldor sieht ein spezifisches Hauptcharakteristikum der neuen Kriege in deren Verknüpfung mit den sogenannten Globalisierungsprozessen. Die Auswirkungen der Globalisierung lassen sich in vielen neuen Kriegen feststellen. Durch diese sind die neuen Kriege auf mannigfaltige Weise mit der Weltwirtschaft verbunden ebd. Sowohl die Schattenglobalisierung als auch die bereits erwähnten Ressourcen der Diaspora-Gemeinden sind für die lange Dauer der neuen Kriege verantwortlich.

So werden einige dieser Konflikte seit 30 Jahren ausgetragen ebd. Neben dieser nicht vorhandenen zeitlichen Begrenzung fehlt den neuen Kriege auch eine räumliche Begrenzung.

So haben innergesellschaftliche Kriege eine starke Tendenz sich in kürzester Zeit in transnationale Kriege zu entwickeln ebd. Politik - Politische Systeme - Allgemeines und Vergleiche.

Politik - Internationale Politik - Region: Soziologie - Krieg und Frieden, Militär. Germanistik - Neuere Deutsche Literatur. Politik - Internationale Politik - Allgemeines und Theorien. Theologie - Systematische Theologie. Soziologie - Arbeit, Beruf, Ausbildung, Organisation. Deutsch - Literatur, Werke. Theologie - Praktische Theologie. Hausarbeit, Bachelorarbeit, Diplomarbeit, Dissertation, Masterarbeit, Interpretation oder Referat jetzt veröffentlichen!

Fordern Sie ein neues Passwort per Email an. Neue Kriege in der Kritik 5. Man fragt ums Was, und nicht ums Wie. Krieg, Handel und Piraterie, Dreieinig sind sie, nicht zu trennen. Einleitung Untersuchungsgegenstand dieser Arbeit ist die Beziehung zwischen dem Bürgerkrieg in Somalia und der somalischen Piraterie der Jahre und Aus dem politikwissenschaftlichen Diskurs lassen sich vier zentrale Charakteristika der neuen Kriege, die sich von den klassischen Staatenkriegen unterscheiden, herausarbeiten: Die neuen Kriege sind durch eine Asymmetrisierung von kriegerischer Gewalt gekennzeichnet.

The quest for international criminal liability with regard to corpo The Situation in Somalia: Möglichkeiten und Grenzen Internationaler Konfliktbearbeitung in No Fragile Staaten - Ein globales Problem. Zwei Drittel der Menschen hier sind Nomaden, nahezu alle sunnitische Muslime. Inzwischen herrscht auch hier weitgehende Gesetzlosigkeit. Die Machthaber von Puntland wurden wiederholt beschuldigt, die Piraten zu unterstützen und einen Teil des Lösegeldes für Schiffe und Besatzungsmitglieder selbst zu kassieren.

Stützpunkte Das berüchtigtste Piratennest ist Eyl. Verhandlungen über Lösegeld laufen vielfach. Lukratives Geschäft Piraterie in somalischen Gewässern hat sich in den vergangenen Jahren zu einem lukrativen Geschäftszweig ausgeweitet: Der fast 20 Jahren tobende Bürgerkrieg und die damit einhergehende Verarmung und Militarisierung Somalias haben den Angriffen den Nährboden bereitet.

Zunehmende Entführungen Somalischen Piraten gelingt es immer häufiger, Schiffe in ihre Gewalt zu bringen. Einem Anfang November veröffentlichten Uno-Bericht zufolge wurden trotz des Einsatzes der internationalen Flotte vor der Küste Somalias in den ersten neun Monaten 37 Schiffe gekapert - im Vorjahreszeitraum waren es noch Es sei "erschreckend", dass die Piraten mittlerweile Besatzungsmitglieder und Passagiere sowie 20 Schiffe in ihrer Gewalt hätten, sagte der Uno-Untergeneralsekretär B.

Es müsse mehr getan werden, um die Ursachen von Raubüberfälle und Entführungen zu beseitigen. Doch noch ist von einer Lösung keine Spur, im Gegenteil: Die Angriffe werden brutaler. November erschossen somalische Piraten einen Mann, der die von ihnen gekaperte Yacht nicht verlassen wollte. Die anderen Geiseln - darunter eine Frau und ein Junge - wurden Augenzeugen zufolge an Land gebracht. Bislang kam die Tötung von Geiseln selten vor.

Folgen für Reedereien Die zunehmenden Angriffe haben die Einfahrt ins Rote Meer bereits so unsicher gemacht, dass erste Reedereien Schiffe nicht mehr von dort durch den Suez-Kanal, sondern auf die weit längere Route um das Kap der Guten Hoffnung schicken. So sollen extrem hohe Versicherungsprämien wegen des Piraten-Risikos oder Kosten für eigene Sicherheitsmannschaften an Bord vermieden werden. Britische Reedereien und Versicherer haben die Idee einer Privatarmee erneut in die öffentliche Diskussion gebracht.

Doch während die Kriegsschiffe im besonders gefährdeten Golf von Aden zwischen Somalia und Jemen patrouillieren, haben die Seeräuber ihren Aktionsradius zunehmend auf den Indischen Ozean verlagert. Manchmal gelingen allerdings auch Erfolge: Reedereien meiden Suezkanal aus Angst vor Piraten. Piraten am Horn von Afrika.

Die Nato-Kriegsschiffe im Golf von Aden. Flaggschiff und Zerstörer "Durand de la Penne". Der italienische Zerstörer ist ein Tonnen-Mehrzweckkriegsschiff. Moderne Piraten - Gefahr am Horn von Afrika. Klicken Sie auf die Überschrift, um mehr zu erfahren. Fernab aller Seeräuberromantik ist die moderne Piraterie eine Form der organisierten Kriminalität.

Puntland ist eine Region am Horn von Afrika, rund Das berüchtigtste Piratennest ist Eyl. Piraterie in somalischen Gewässern hat sich in den vergangenen Jahren zu einem lukrativen Geschäftszweig ausgeweitet: Somalischen Piraten gelingt es immer häufiger, Schiffe in ihre Gewalt zu bringen. Die zunehmenden Angriffe haben die Einfahrt ins Rote Meer bereits so unsicher gemacht, dass erste Reedereien Schiffe nicht mehr von dort durch den Suez-Kanal, sondern auf die weit längere Route um das Kap der Guten Hoffnung schicken.

Piraterie - was kann getan werden? Alle Kommentare öffnen Seite 1. Die gleichen Massnahmen wie seit 5 Jahrhunderten. Kriegsschiffe auf Piratenjagd schicken.

Sehr viel sinnvoller als der Afganistaneinsatz der BW. Diese Sicherheitsteams werden natürlich von [ Diese Sicherheitsteams werden natürlich von internationalen Sicherheitsunternehmen wie Blackwater o. Handelsschiffe sind weder auf Verteidigung noch auf Angriff gebaut und bei zwei Millionen Barrel Öl möchte ich mir den Beschuss mit sog. Sicherheitsteams führen zur Eskalation auf den Handelsschiffen.