Drogentest auf Cannabis

Ein wenig Statistik. Eine Umfrage unter Benutzern in Ländern hat ergeben: 91% halten Datensicherung für wichtig, aber nur; 11% sichern Daten regelmäßig (1% .

Schliesslich hängt die Wahl der Location davon ab, mit wievielen Gästen und in welchem Rahmen sie ihren

Mit dem Mehrwertsteuer Rechner 2019 die Mehrwertsteuer bzw. Umsatzsteuer ausrechnen

Allgemeine Theorie Prinzipien des Auguste Kerckhoff. Auguste Kerckhoffs von Nieuwenhof geboren in den Niederlanden, studierte in Deutschland und lebte schließlich in Frankreich, wo er verstarb.

Sie ist für die Fondsverwaltung verantwortlich, auch wenn bestimmte Aufgaben auf andere Gesellschaften outgesourct worden sind. Kapitalanlagegesellschaften Kapitalverwaltungsgesellschaften unterliegen der Aufsicht durch die Bundesanstalt für Finanzleistungsaufsicht BaFin. Rechtsform Als Rechtsform darf nur die Aktiengesellschaft oder eine Gesellschaft mit beschränkter Haftung gewählt werden.

Der Aufsichtsrat soll die Interessen der Anleger gewährleisten. Erlaubnisantrag In dem Antrag muss ein Nachweis der zum Geschäftsbetrieb erforderlichen Mittel enthalten sein. Einen Geschäftsplan, aus dem die Art der geplanten Geschäfte sowie der organisatorische Aufbau und die geplanten internen Kontrollverfahren hervorgehen.

Sie handelt bei der Wahrnehmung ihrer Aufgaben unabhängig von der Depotbank. Im Einzelnen bedeutet das: Überwachung der Anlagepositionen bezogen auf das Gesamtrisikoprofil des Investmentvermögens geeignete Regelungen für die persönlichen Geschäfte der Mitarbeiter geeignete Regelungen für die Anlage des eigenen Vermögens in Finanzinstrumenten Kontroll- und Sicherheitsvorkehrungen für den Einsatz der elektronischen Datenverarbeitung vollständige Dokumentation der ausgeführten Geschäfte angemessene Kontrollverfahren interne Revision Kapitalanforderungen Anfangskapital von Voraussetzung dafür ist, dass das Auslagerungsunternehmen über die entsprechende Qualifikation verfügt.

Sie hat sich insbesondere die erforderlichen Weisungsbefugnisse und die Kündigungsrechte vertraglich zu sichern. Anzeigen Die nachfolgend aufgeführten Aktionen setzen eine unverzügliche Mitteilung an die BaFin voraus: Die Möglichkeiten des 4. Das bisherige Fondsmanagement von Spezialfonds zeichnete sich überwiegend dadurch aus, dass pro Investmentfonds ein Institut für alle Tätigkeiten ausgesucht wurde. Solange die entsprechende Performance der einzelnen Fonds stimmte, bestand kein Bedarf an dieser Situation etwas zu ändern.

Seit dem speziell im Jahr die Performance der Fonds sank, wurde über neue Lösungen nachgedacht. Es reicht nun vollkommen aus, das vertraglich zu regeln und die Verwaltung des Fonds bei dem ursprünglichen Verwalter zu lassen.

Die aggregierte, konsolidierte Gesamtbetrachtung erfolgt über einen "virtuellen Master Fonds", der alle Positionen und Berechnungen zusammenführt und simuliert, dass alle Sondervermögen in nur einem Fonds zusammengefasst sind bilanziell und steuerlich bleiben die einzelnen Sondervermögen jedoch weiterhin getrennt.

Zusammenfassung aller Assetklassen und Mandate in einem einzigen realen Spezialfonds. In dieser Variante ist nur noch der Master Fonds als juristische Einheit zu betrachten bilanziell und steuerlich eine Bewertungseinheit. Master KVG mit entsprechenden einzelnen Unterfonds: Geltendmachung von Ansprüchen der Anleger: Verwahrung Geld und Wertpapiere Die Verwahrung der zum Investmentvermögen gehörenden Wertpapiere und Gelder sind in einem gesperrten Depot und auf Sperrkonten vorzunehmen.

Die Wertpapiere dürfen nur einer Wertpapiersammelbank, einem anderen in- oder ausländischen Kreditinstitut oder einem anderen ausländischen Verwahrer, sofern dieser die Voraussetzungen des Depotgesetzes erfüllt, zur Verwahrung anvertraut werden. Die zum Investmentvermögen gehörenden Guthaben sind auf Sperrkonten zu verwahren.

Die Depotbank ist berechtigt und verpflichtet, auf den gesperrten Konten vorhandene Guthaben auf Sperrkonten bei anderen Kreditinstituten zu übertragen, wenn die Kapitalanlagegesellschaft Kapitalverwaltungsgesellschaft die Depotbank anweist.

Der Bestand an Immobilien sowie Beteiligungen an Immobilien-Gesellschaften und weitere nicht verwahrfähige Vermögensgegenstände sind laufend zu überwachen. Anteile dürfen nur gegen volle Leistung des Ausgabepreises ausgegeben werden. Der Preis für die Ausgabe von Anteilen der Ausgabepreis muss den Wert des Anteils am Sondervermögen zusätzlich eines in den Vertragsbedingungen festzusetzenden Aufschlags entsprechen. Der Ausgabepreis ist an die Depotbank zu entrichten und von dieser abzüglich des Aufschlags unverzüglich auf einem für das Sondervermögen eingerichteten gesperrten Konto zu verbuchen.

Der Preis für die Rücknahme von Anteilen der Rücknahmepreis muss dem Wert des Anteils am Sondervermögen abzüglich eines in den Vertragsbedingungen festzusetzenden Abschlags entsprechen. Der Rücknahmepreis ist, abzüglich des Abschlags, von dem gesperrten Konto an den Anleger zu zahlen. Der Ausgabeaufschlag und der Rücknahmeabschlag können an die Gesellschaft ausgezahlt werden. Zahlung- und Lieferung Der Kaufpreis aus dem Verkauf von Vermögensgegenständen des Investmentvermögens, die anfallenden Erträge, Entgelte für Wertpapier-Darlehen und der Optionspreis, den ein Dritter für das ihm eingeräumte Optionsrecht zahlt, sowie sonstige dem Investmentvermögen zustehende Geldbeträge, sind von der Depotbank auf einem für das Investmentvermögen eingerichteten gesperrten Konto zu verbuchen.

Zustimmungspflichtige Geschäfte Die Kapitalanlagegesellschaft Kapitalverwaltungsgesellschaft darf die nachstehend aufgeführten Geschäfte nur mit Zustimmung der Depotbank durchführen: Geldanlage bei anderen Kreditinstituten Kontrolle der Fondspreisermittlung Anlagegrenzprüfungen Einrichtung der gesetzliche und vertraglichen Anlagegrenzen Verfügung von Immobilien Belastung sowie Abtretung von Forderungen auf Immobilien 3. Kontrollfunktionen im täglichen Prozessablauf Anlagegrenzprüfungen Einrichten der Anlagegrenzen Die Anlagegrenzen werden im Fondsbuchhaltungssystem durch die Kapitalanlagegesellschaft Kapitalverwaltungsgesellschaft bei Auflegung eines neuen Fonds eingerichtet und bei Bedarf geändert.

Die Erfassung und Freigabe unterliegen dem 4-Augen-Prinzip. Die Depotbank ist verpflichtet, das Aufsetzen der Grenzprüfungen und die jeweiligen Änderungen, ebenfalls nach dem 4-Augen-Prinzip, zu kontrollieren und zu dokumentieren.

Da die Depotbank bei jeder neuen Fondsauflage involviert ist, wird gewährleistet, dass sie auch über die aufzusetzenden vertraglichen Anlagegrenzen informiert ist. Über Anlagegrenzenänderungen wird die Depotbank über Protokolle der jeweiligen Anlageausschusssitzungen informiert.

In diesen Sitzungen wird entschieden, ob die Anlagepolitik und damit die einzuhaltenden Anlagegrenzen geändert oder beibehalten werden. Die gesetzlichen Anlagegrenzen sind im Gegensatz dazu fest definiert und dürfen können nicht geändert werden. Streng genommen, müsste sie vor der Abwicklung des jeweiligen Kauf- bzw. Verkaufsauftrags prüfen, ob diese zu einer Anlagegrenzverletzung führt. Wenn ja, dürfte das entsprechende Geschäft nicht getätigt werden. Hierbei ist zu berücksichtigen, dass eine Prüfung eine gewisse Zeit in Anspruch nehmen würde und in Grenzfällen mit erheblichen juristischen Unsicherheiten zu rechnen wäre, so dass das bereits eingegangene Geschäft unter Umständen nicht rechtzeitig erfüllt werden könnte.

Dieses wäre nicht mit den Interessen der Anleger vereinbar. Da diese zeitnahe Kontrolle in der Praxis durch die Depotbank nicht durchführbar ist, wird die Kontrolle der Anlagegrenzen nach der Abwicklung des Geschäftes durch die Wirtschaftsprüfer akzeptiert.

Vorgehensweise der Kontrollen Die Prüfung der Anlagegrenzen kann nur im Sinne des Investmentgesetzes Kapitalanlagegesetzbuches KAGB durchgeführt werden, wenn die Depotbank entweder Zugriff auf das Fondsbuchhaltungssystem und damit auf die Anlagegrenzprüfungen der Kapitalanlagegesellschaft Kapitalverwaltungsgesellschaft hat oder ein eigenes System betreibt. Die Depotbank fragt börsentäglich im Fondsbuchhaltungssystem der Kapitalanlagegesellschaft Kapitalverwaltungsgesellschaft oder im eigenen System die Verletzungen der Anlagegrenzen ab.

Bei Publikumsfonds ist eine tägliche Abfrage gesetzlich vorgeschrieben. Bei Spezialfonds kann mit Zustimmung der Anleger eine wöchentliche Anlagegrenzprüfung erfolgen, wobei sämtliche Transaktionen der jeweils vorangegangenen Woche in die Prüfung einbezogen werden müssen. Aufgrund dieser täglich stattfindenden Abfragen werden Verletzungen und deren Ursachen aufgedeckt und müssen lückenlos und fortlaufend dokumentiert werden.

Für Anlagegrenzen, die mit dem Anlagegrenzenprüfungssystem nicht oder noch nicht überprüft werden können weil das Aufsetzen der Grenzen so kompliziert ist, dass sie einer separaten Programmierung unterliegen müssen , hat die Depotbank eigene Kontrollprozesse zu definieren.

Kontrolliert die Depotbank anhand des Fondsbuchhaltungssystems die Anlagegrenzen, sind folgende Punkte im Depotvertrag zwingend zu vereinbaren: Des weiteren werden die Kapitalanlagegesellschaften Kapitalverwaltungsgesellschaften und die Investmentaktiengesellschaften nach dem Investmentgesetz Kapitalanlagegesetzbuch KAGB überwacht Marktaufsicht. Darüber hinaus prüft sie auf Grundlage des Investmentgesetzes Kapitalanlagegesetzbuches KAGB die Vertriebsanzeigen ausländischer Investmentfonds, die in Deutschland öffentlich vertrieben werden sollen.

Sie kann dafür den öffentlichen Vertrieb untersagen, wenn die Voraussetzungen nicht oder nicht mehr erfüllt sind. Die BaFin arbeitet bei der Aufsicht der Kapitalanlagegesellschaften Kapitalverwaltungsgesellschaften , die in einem anderen Mitgliedstaat der Europäischen Union oder einem anderen Vertragsstaat des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum im Rahmen des Investmentgesetzes Kapitalanlagegesetzbuches KAGB tätig werden, mit den zuständigen Stellen dieses Staates eng zusammen und übermittelt den Stellen die erforderlichen Auskünfte.

Gegenstand der Erhebungen sind die von der Kapitalanlagegesellschaft Kapitalverwaltungsgesellschaft und Investmentaktiengesellschaft gebildeten Investmentfonds Wertpapierfonds, Offene Immobilienfonds, Geldmarktfonds, Dachfonds, Gemischte Fonds, Hedgefonds, Dachhedgefonds, Derivatefonds, Altersvorsorgefonds. Diese Zahlen werden in monatlichen Statistiken für jedermann zugänglich veröffentlicht.

Die Meldungen sind elektronisch zu erstatten. Bei übergeordneten Fonds ist die Meldung für jede Anteilsklasse beziehungsweise jeden Teilfonds gesondert abzugeben. Bei übergeordneten Fonds ist die monatliche Meldung für jede Anteilsklasse beziehungsweise jeden Teilfonds gesondert zu erstatten.

Anlagen in Wertpapieren und Schuldscheindarlehen, jeweils gegliedert nach Art und Sitz des Schuldners sowie nach der Laufzeit. Gliederung der nach Art der Anlage und nach Art und Sitz des Schuldners differenzierten Forderungen sowie der nach Sitz und Mindestreservepflicht der Gläubigerbank unterschiedenen aufgenommenen Kredite nach Währungen. Ausgenommen sind die Angaben zu den monatlichen Ergänzungsmeldungen für Geldmarktfonds. Es sei denn, die Risikolage der Kapitalanlagegesellschaft Kapitalverwaltungsgesellschaft erfordert ein kürzeres Prüfungsintervall.

Der Zeitraum, auf den sich die Prüfung erstreckt Berichtszeitraum , ist in der Regel das am Stichtag des Jahresabschlusses Bilanzstichtag endende Geschäftsjahr Berichtsjahr. Bei vom Geschäftsjahr abweichenden Berichtszeiträumen muss der Prüfungsbericht mindestens das Geschäftsjahr umfassen, das am Bilanzstichtag endet. Wurde die Prüfung unterbrochen, ist in dem Bericht darauf hinzuweisen und die Dauer der Unterbrechung unter Darlegung der Gründe anzugeben.

Geprüft wird nach den Grundsätzen der risikoorientierten Prüfung und der Wesentlichkeit. Der Prüfungsbericht muss übersichtlich und vollständig sein. Bei den im Prüfungsbericht vorgenommenen Beurteilungen sind die aufsichtsrechtlichen Vorgaben zu beachten.

Für die Beurteilung der Tätigkeit der Gesellschaft bedeutsame Ereignisse, die nach dem Bilanzstichtag der Gesellschaft eingetreten und dem Abschlussprüfer bekannt geworden sind, sind im Prüfungsbericht darzulegen. Die Prüfungsberichte sind der Bundesanstalt in dreifacher Ausfertigung an den Dienstsitz in Frankfurt am Main einzureichen. In einer zusammenfassenden Schlussbemerkung ist auf alle wesentlichen Fragen Bezug zu nehmen, so dass hier ein Überblick über die wirtschaftliche Lage der Kapitalanlagegesellschaft Kapitalverwaltungsgesellschaft und die Einhaltung der aufsichtsrechtlichen Vorgaben gewonnen werden kann.

Hinsichtlich der Lage der Kapitalanlagegesellschaft Kapitalverwaltungsgesellschaft ist insbesondere auf die geschäftliche Entwicklung sowie die Vermögens-, Finanz- und Ertragslage einzugehen.

Der Prüfungsbericht ist unter Angabe von Ort und Datum zu unterzeichnen. Änderungen der Rechtsform und der Satzung oder des Gesellschaftsvertrages. Änderung der Kapital- und Gesellschafterverhältnisse. Änderungen der personellen Zusammensetzung der Geschäftsleitung sowie Änderungen der Zuständigkeit der einzelnen Geschäftsleiter. Änderungen der Struktur des Geschäftsbetriebs, der erbrachten Dienstleistungen und Nebendienstleistungen.

Änderungen der rechtlichen und geschäftlichen verbundenen Unternehmen, über wirtschaftlich bedeutsame Verträge geschäftspolitischer Natur, die die zwischenbetriebliche Zusammenarbeit regeln, wobei insbesondere Angaben über Art und Umfang der vereinbarten Leistungen zu machen sind. Über wesentliche auf andere Unternehmen ausgelagerte Aufgaben ist gesondert zu berichten. Dabei sind für diese Zweigniederlassung deren Ergebniskomponenten, deren Einfluss auf das Risikoprofil sowie die Risikolage und die Risikovorsorge der Gesellschaft insgesamt sowie deren Einbindung in das Risikomanagement zu beurteilen.

Eigenmittel Darzustellen sind Höhe und Zusammensetzung der Eigenmittel der Kapitalanlagegesellschaft Kapitalverwaltungsgesellschaft nach dem Stand bei Geschäftsschluss am Bilanzstichtag und unter der Annahme der Feststellung des geprüften Abschlusses. Anzeigenwesen Die Organisation des Anzeigewesens ist zu beurteilen. Lage der Kapitalanlagegesellschaft Kapitalverwaltungsgesellschaft.

Seine wesentlichen Aufgaben sind: Betreuung und Unterrichtung der Mitglieder Vertretung der Rechte und Interessen der Mitglieder Beratung und Unterstützung von Behörden Aufklärung der Öffentlichkeit über das Investmentwesen und die Vermögensverwaltung Aufnahme und Pflege von Beziehungen zu Verbänden und Wirtschaftsvereinigungen auf nationaler und internationaler Ebene Mitglied werden können Investmentgesellschaften, Investmentaktiengesellschaften, Vermögensverwaltungsgesellschaften sowie Holding-Gesellschaften.

Unternehmen und Privatpersonen, denen eine ordentliche Mitgliedschaft nicht möglich ist, können Informationsmitglied im BVI werden. Informationsmitglieder profitieren vom umfangreichen Informations- und Statistikangebot des Verbandes. Das Leitbild des Bundesverbandes lautet: Wir nehmen ihre Rechte unabhängig wahr. Unsere Fonds sind vor Insolvenz geschützt, denn die Vermögensgegenstände in den Fonds werden gesondert verwahrt.

Sie stehen unter der unabhängigen Kontrolle der Depotbank, die ebenfalls staatlich überwacht wird. Wir wollen dauerhaften Anlageerfolg. Unser Erfolg ist der Erfolg unserer Anleger. Hierbei sind nicht nur eine überzeugende Rendite, sondern auch Risikostreuung und Liquidität besonders wichtig. Wir unterstützen eine anlegergerechte Beratung, indem wir klar und umfassend über Chancen, Risiken und Kosten informieren.

Wir erzeugen Nutzen für Wirtschaft und Gesellschaft. Für die kapitalgedeckte Altersvorsorge liefern wir geeignete Lösungen. Wir fördern die finanzielle Bildung der Anleger. Sie muss zum Einlagen- und Depotgeschäft zugelassen sein. BaFin Bundesaufsichtsamt für das Finanzwesen. Bundesbank Erstellt Statistiken über die Fondsstruktur in Deutschland.

Gegenstand der Erhebungen sind die von Kapitalanlagegesellschaften Kapitalverwaltungsgesellschaften und Investmentaktiengesellschaften gebildeten Investmentfonds. Wirtschaftsprüfer Prüfung der Kapitalanlagegesellschaften Kapitalverwaltungsgesellschaften alle 2 Jahre und der Depotbanken jährlich.

Wertpapiertransaktionen Erträgnistransaktionen Zins- und Dividendenforderungen Anteilscheintransaktionen Geldvermögenstransaktionen Bilanz und GuV Prinzipiell gibt es im fondsbezogenen Rechnungswesen 3 Kontenarten: Bestandskonten Ertrags- und Aufwandskonten Abschlusskonten Bestandskonten Bei den Bestandskosten wird zwischen aktiven und passiven Konten unterschieden.

Die Bewertung dieser Konten findet täglich statt. Aufgrund der börsentäglich stattfindenden Fondspreisermittlung ist es notwendig, die Wertpapiere und die Forderungen und Verbindlichkeiten des Sondervermögens aktuell zu bewerten. Ertrags- und Aufwandskonten Für die im Sondervermögen befindlichen Wertpapiere können täglich Dividenden und Zinsen gezahlt werden. Diese dem Fonds zustehenden Zahlungen werden entsprechend auf den Ertragskonten als ordentliche Erträge gutgeschrieben. Diese zwei Sammelkonten entsprechen dem aus der Finanzbuchhaltung bekannten Gewinn- und Verlustkonten.

Am Fondsgeschäftsjahresende werden in der Regel die ordentlichen Erträge an die Anteilseigner ausgeschüttet. Die Kursgewinne Kursverluste verbleiben im Sondervermögen und werden auf Vortragskonten gebucht.

Die Bestandskonten dienen der täglichen Bilanzierung des Sondervermögens, die Abschlusskonten Erfolgskonten der Erstellung einer Gewinn- und Verlustrechnung am Geschäftsjahresende des Fonds. Hier nun exemplarisch die wichtigsten Bestands- und Abschlusskonten in der Zusammenfassung: Abschlusskonten aus den Abschlusskonten wird zum Fondsgeschäftsjahresende eine GuV erstellt.

Im Rechnungswesen der Investmentfonds werden die Bestandskonten, im Gegensatz zu den Bestandskonten der Finanzbuchhaltung jährliche Bewertung , täglich bewertet und somit faktisch bilanziert. Das Sondervermögen unterliegt einer täglichen Bewertung der Wertpapiere, Forderungen und Verbindlichkeiten - als notwendige Voraussetzung der täglich stattfindenden Fondspreisermittlung.

Die Summe der Wertpapiere und Forderungen abzüglich der aufgelaufenen Verbindlichkeiten ergibt den Gesamtwert des Sondervermögens. Tägliche Bilanzerstellung Fondsbewertung per Der Abschluss dieser beiden Konten entspricht einer Gewinn- und Verlustrechnung der üblichen Finanzbuchhaltung.

Erträge an Ausschüttungskonto 3. Erträge an Fonds-Vortragskonto Aktien Effekten Inland an Anlagekonto Anlagekonto an Aktien Effekten Inland Aktien Effekten Inland an Kursgewinne ,10 Kauf einer Rente Die Zinsansprüche von festverzinslichen Wertpapieren werden täglich in das Fondsvermögen eingebucht. Dadurch wird gewährleistet, dass der Anteilspreis mit dem richtigen Forderungsbestand errechnet werden kann.

Bezugsrechtsbuchungen Sondervermögen mit Aktienbestand können bei einer Kapitalerhöhung der Aktiengesellschaft unter anderem folgende Möglichkeiten wahrnehmen: Buchungssatz Bezugsrechtskonto an Aktien Effekten Inland Buchungssatz Aktien Effekten Inland an Anlagekonto 2.

Buchungssatz Aktien Effekten Inland an Bezugsrechtskonto Buchungssatz Anlagekonto an Bezugsrechtskonto Buchungssatz Bezugsrechtskonto an Kursgewinne Ausgabeaufschlag Der Ausgabeaufschlag wird dem börsentäglich ermittelten Anteilswert Rücknahmepreis des jeweiligen Fonds prozentual zugeschlagen.

Der Ausgabeaufschlag dient hauptsächlich zur Deckung der Beratungs- und Vertriebskosten. Diese Vergütung erhält die Kapitalanlagegesellschaft Kapitalverwaltungsgesellschaft für ihre Portfolio-Management- und Verwaltungsleistung. Sie wird börsentäglich abgegrenzt und bereits in dem veröffentlichten Fondspreis berücksichtigt.

Depotbankgebühr Ähnlich wie bei der Verwaltungsvergütung verhält es sich bei der Depotbankgebühr. Sie muss dafür eine unabhängige Depotbank beauftragen. Dadurch wird sichergestellt, dass das Fondsvermögen vom Vermögen der Investmentgesellschaft getrennt ist. Für diese Tätigkeiten erhebt die Depotbank eine Gebühr - die Depotbankgebühr.

Diese wird dem Anleger nicht direkt belastet, sondern aus dem Fondsvermögen bezahlt. Performance Fee Für die Kapitalanlagegesellschaft Kapitalverwaltungsgesellschaft besteht zusätzlich die Möglichkeit eine erfolgsabhängige Vergütung Performance Fee zu erheben. Sie stellt eine leistungsabhängige Vergütung für ein erfolgreiches Fondsmanagement dar. Es gibt hierbei verschiedene Arten: High-Watermark-Methode bei dieser Methode muss ein definierter Höchststand des Anteilspreises Rücknahmepreis überschritten werden.

Hurdle-Rate-Methode bei dieser Methode muss eine festgelegte Wertentwicklung z. Die relevanten Zeiträume können sowohl das Kalenderjahr als auch das Geschäftsjahr des Fonds sein. Die Details der Berechnung einer erfolgsabhängigen Vergütung werden im Verkaufsprospekt des jeweiligen Fonds beschrieben.

Im ausführlichen Verkaufsprospekt wird angegeben, dass eine Gesamtkostenquote zu berechnen ist und unter Einbeziehung welcher Kosten. Diese Quote stellt das Verhältnis aller bei der Verwaltung zulasten eines Sondervermögens anfallenden Kosten zu dem durchschnittlichen Nettoinventarwert des Sondervermögens innerhalb des vorangegangenen Geschäftsjahres dar.

Zweidimensionale Messung Die Volatilität drückt den jährlichen durchschnittlichen Schwankungsgrad der Wertentwicklung aus.

Die Volatilität wird berechnet, in dem aus den unterschiedlichen Teilwerten ein Mittelwert gebildet und die Abweichungen der einzelnen Teilwerte von diesem Mittelwert gemessen wird.

Derivate Gewinne inländischer Investmentfonds Gewinne aus Termingeschäften und Optionsprämien, die an einen privaten Anleger ausgeschüttet werden, können von diesen steuerfrei vereinnahmt werden. Bei thesaurierenden Fonds gelten diese Gewinne als nicht zugeflossen. Der institutionelle Anleger hingegen hat derartige Zuflüsse voll zu versteuern. Bei thesaurierenden Fonds erfolgt die Versteuerung erst bei der Ausschüttung, Rückgabe bzw.

Mieterträge inländischer Investmentfonds Mieterträge aus im Fonds gehaltene inländische Immobilien sind sowohl beim Privatanleger als auch beim betrieblichen Anleger voll steuerpflichtig.

Beim Privatanleger werden diese Erträge als Einkünfte aus Kapitalvermögen klassifiziert, wogegen sie beim institutionellen Anleger Einkünfte aus Gewerbebetrieb darstellen. Innerhalb der Spekulationsfrist sind entsprechende Erträge voll mit dem persönlichen Steuersatz zu versteuern. Im Gegensatz dazu unterliegen entsprechende ausgeschüttete Erträge beim institutionellen Anleger stets der vollen Steuerpflicht, unabhängig von der Haltedauer. Thesaurierende Gewinne gelten jedoch nur dann als zugeflossen, wenn der Verkauf innerhalb der Spekulationsfrist erzielt wurde.

Diese werden dann bei der Ausschüttung bzw. In den Kursgewinnen sind die bis dahin nicht als zugeflossen geltenden thesaurierten Erträge z.

Damit ist die Steuerschuld abgegolten. Leider sind nicht alle Prinzipien unter einen Hut zu bringen, wenn es um praktikabele Lösungen geht. Doch wenn man nochmal Kerckhoffs zu Rate zieht, dann gilt:.

Wenn es praktisch sicher ist, bis die Information, die geheimgehalten werden sollte, durch die Zeit wertlos geworden ist, dann hat das Chiffriersystem seinen Zweck erfüllt.

Diese Symbole können Sonderzeichen, Buchstaben oder Zahlen sein. Man unterscheidet monoalphabetische Chiffren, bei denen der gesamte Text mit einer festen Zuordnungstabelle verschlüsselt wird und polyalphabetische Chiffren, die mehrere Zuordnungstabellen im Wechsel verwenden.

Im folgenden werden verschiedene praktisch verwendete monoalphabetische Chiffren erläutert. Eines der bekanntesten klassischen Verschlüsselungsverfahren wurde nach Cäsar benannt. Dieser benutze es für den Briefwechsel mit seinen Statthaltern, Generälen und Konsuln. Die Nachricht wird verschlüsselt indem man jeweils eine bestimmte Anzahl von Buchstaben im Alphabet weitergeht.

Ein sehr altes Verfahren ist das um v. Beim Transpositionsverfahren werden die Zeichen des Klartextes nicht durch andere ersetzt, sondern lediglich in der Reihenfolge vertauscht. Als Grundlage dient eine Matrix in die das zu chiffrierende Wort zeilenweise eingetragen wird. Die Anzahl der Spalten ist der geheime Schlüssel. Das Chiffre wird durch spaltenweises Auslesen der Matrix gebildet. Das noch im Jahr vom deutschen Heer eingesetzten Drehraster basiert auf diesem Verfahren.

Alternativ dazu kann man die Matrix auch nach einer vorgegebenen Permutation spaltenweise auslesen. Wird der durch einfache Spalten-Transposition gewonnene Chiffre erneut in die Matrix eingeschrieben und nochmals ausgelesen, erhöht man die Sicherheit des Chiffres. Bei dieser Abwandlung des Verfahrens wird nicht nur das Auslesen, sondern auch das Einschreiben in die Matrix permutiert.

Mit der Kenntnis des Schlüssels, des verwendeten Algorithmus und der Länge des Geheimtextes kann die Matrix wiederhergestellt und rückwärts ausgelesen werden. Dabei erhält man den Klartext zurück. Dabei versucht man, aus Zeichenhaufen sinnvolle Kombinationen Anagramme zu bilden. Eine weitere Hilfe ist das Aufstellen von Häufigkeitsstatistiken z. Bigramme, Trigramme , wenn der Klartext einer natürlichen Sprache entstammt.

Darunter versteht man die Anzahl der möglichen Vertauschungen, um aus einem Klartext einen Chiffre zu erzeugen. Je höher dieser Wert ist, desto sicherer ist das Verfahren. Um die Sicherheit noch weiter zu erhöhen kann man eine bitweise Transposition verwenden, die Spaltenanzahl erhöhen , an vorher vereinbarten Stellen sinnlose Zeicher Blender einfügen oder den Klartext vorher komprimieren.

Eigentlich wurde das Verfahren aber von Charles Wheatstone erfunden. Diese Herren waren miteinander durch ihr gemeinsames Hobby verbunden - Kryptologie.

Beide knackten chiffrierte Anzeigen in der TIMES, und deshalb schlug Wheatstone ein neues Verfahren vor, was aber erst durch Playfair veröffentlicht wurde, aber nicht ohne den wahren Erfinder zu nennen.

Die Playfair-Verschlüsselung wurde in diplomatischen Kreisen und vor allem beim Militär verwendet, zum Teil heute noch. In beiden Weltkriegen war dieser Algorithmus durch seine einfache Handhabung weit verbreitet. Der Algorithmus beruht auf der Verschlüsselung von Buchstabengruppen, nicht von einzelnen Zeichen, dadurch wird die Häufigkeit verschleiert.

Der Klartext wird in Zweiergruppen zerlegt. Diese Zweiergruppen werden nun nach folgendem Schema chiffriert. Liegen beide Buchstaben in einer Zeile der Matrix, werden jeweils die beiden Zeichen rechts davon als Chiffre notiert. Liegen sie in ein und derselben Spalte werden jeweils die beiden Zeichen darunter notiert.

Wenn die Buchstaben weder in der gleichen Zeile noch in der gleichen Spalte liegen notiert man die beiden Eckpunkte des gebildeten Rechtecks. Im Playfair-Chiffre fallen häufig auftretende Buchstaben nicht mehr so auf, dafür treten die Bigramme mehr in den Vordergrund, deren Wahrscheinlichkeitsverteilung aber ausgeglichener ist. Bilder hat, seine 4 Nachbarn und das Zeichen unter ihm.

Der Vorteil dieses Verfahrens ist es, dass mit einer Teilentschlüsselung noch nicht der gesamte Klartext erschlossen werden kann. Der Hauptgedanke dieser Methode ist, verschiedene monoalphabetische Chiffren im Wechsel zu benutzen. Ohne Schlüsselwort kann man nicht sagen, welche Geheimtextzeichen den Klartextzeichen entsprechen. Dabei kann das Schlüsselwort jede beliebige Buchstabenfolge sein.

Um diese Verschlüsselungsmethode zu demonstrieren nehmen wir ein Beispiel. Wir wählen ein beliebiges Schlüsselwort, z. Das Schreiben des Geheimtextes ist wie folgt zu erklären: In gleicher Weise führen wir die Verschlüsselung weiter durch.

Der erste Angriff wurde von dem preussischen Infanteriemajor Friedrich Wilhelm Kasiski bis veröffentlicht. Im Zeitalter der Computer ist es jedoch möglich, ja sogar notwendig die Vorgehensweise zu algorithmieren und mathematisch auszudrücken. Man kann dies leicht nachvollziehen, wenn man den Buchstaben des Alphabets Zahlen zuordnet: Da diese Gleichung drei Variablen besitzt kann man noch zwei andere Rechenoperationen ausführen. Im folgenden werden noch weitere Abwandlungen dieses Verfahrens dargestellt.

Dieses Verfahren benutzt nur 10 der 26 möglichen Schlüssel des Vignere-Verfahrens, also nur die Schlüsselalphabete A bis J, die in diesem Verfahren durch die Zahlen 0 bis 9 dargestellt werden. Damit kann man anstatt eines Schlüsselwortes eine Zahlenreihe verwenden. Dieses Verfahren ist aber wesentlich leichter zu knacken, da es für jeden Buchstaben nur 10 verschiedene Verschlüsselungsmöglichkeiten gibt.

Ein Z im verschlüsselten Text kann somit z. Damit ist die Leistungsfähigkeit des Verfahrens sehr eingeschränkt. Bei diesem Verfahren verwendet man als Schlüsselwort das gesamte Alphabet, d. X Y Z verschlüsselt. Damit ist zwar einem wichtigen Kriterium - der Schlüssellänge - Genüge getan, aber diesen Schlüssel geheimzuhalten bedeutet, das Verfahren geheimzuhalten.

Wenn das Verfahren bekannt wird ist die Verschlüsselung praktisch nutzlos. Dies ist immer dann der Fall, wenn der Abstand zwischen diesen Wörtern ein Vielfaches der Schlüsselwortlänge ist. Bei einem 5 Buchstaben langen Schlüsselwort würden also zwei gleiche Wörter im Abstand von 5, 10, 15, 20, Buchstaben gleich verschlüsselt werden.

Diese ermittelten Abstände sind ein Vielfaches der Schlüsselwortlänge. Ist die Verschiebung gleich oder ein Vielfaches der Schlüsselwortlänge tritt eine markant hohe Übereinstimmung auf.

Beispiel mit Schlüssellänge Bei der Schlüssellänge 5 nimmt man also den 1. Diese einzelnen Gruppen kann man nun statistisch analysieren. Man braucht dabei nur ein Klartext-Chiffre-Buchstabenpaar zu finden, da alle Buchstabe in einer Gruppe um den selben Wert verschoben sind. Man sucht also z. Findet man nun z. Dasselbe macht man mit allen Gruppe und erhält so das Schlüsselwort. Beim Autokey-Verfahren wird das Schlüsselwort nur einmal zum Verschlüsseln der ersten Buchstaben verwendet.

Die folgenden Buchstaben werden mit den Klartextbuchstaben am Anfang beginnend verschlüsselt. Der Chiffrierzylinder besteht aus mehreren Scheiben, auf deren Ränder permutierte Alphabete eingraviert sind. Die Reihenfolge der Alphabete ist nicht wichtig und jede Scheibe hat eine andere Permutation. In der Abbildung hat der Chiffrierzylinder 6 Scheiben. Die M war von bis im Einsatz. Für Rotormaschinen wurden ab mehrere Patente eingereicht, wobei im folgenden Abschnitt nur der allgemeine mechanische Aufbau und die Funktionsweise der Rotormaschinen im Vordergrund stehen soll.

Rotormaschinen sind elektromechanische Verschlüsselungsgeräte. Sie bestehen, wie es der Name schon verrät, aus Rotoren. Rotoren sind dicke, elektronisch isolierte Scheiben, auf denen auf den gegenüberliegenden Flächen je 26 Schleifkontakte ringförmig angebracht sind und jeder Schleifkontakt einen Buchstaben des Alphabetes darstellt Bild 3.

Da jeder Schleifkontakt der linken Seite mit genau einem auf der rechten Seite verbunden ist, erhalten wir eine einfache Substitution. Nun werden auf der rechten Seite die Schleifkontakte mit je einem Lämpchen verbunden und auf der linken Seite wird an einem Kontakt eine Spannung angelegt.

Das aufleuchtende Lämpchen ist abhängig von der inneren Verdrahtung des Rotors. Das Anlegen der Spannung kann man mit der Eingabe eines Zeichenes gleichsetzen, das Aufleuchten des entsprechenden Lämpchens ist vergleichbar mit der Ausgabe des chiffrierten Zeichens durch Substitution. Nun wurden zur Erschwerung der Kryptoanalyse statt einer, mehrere Scheiben benutzt, hintereinander gestellt und über ihre Schleifkontakte verbunden.

Die einzelnen Rotoren besitzen eine Rändelscheibe und ein Zahnrad, über die der Rotor während der Verschlüsselung mechanisch und manuell gedreht werden konnte. Auf Bild 8 sind zwei Enigmarotoren abgebildet, wobei beim oberen klar die Rändelscheibe und das Zahnrad, beim unteren die Schleifkontakte und das aufgedruckte Alphabet zu sehen sind. Die Enigma wurde im Jahr von Arthur Scherbius gebaut. Die ersten Modelle waren normale Rotormaschinen mit 4 Rotoren und dem oben beschriebenen Aufbau.

In seiner Konstruktion benutzt Korn nur noch 3 Rotoren, die nun allerdings einen beweglichen Ring hatten, auf dem die Zahlen das Alphabet aufgedruckt waren. Nun, da die relative Position von Verkabelung und Ring nicht zu sehen war, hatte man zwar die Ziffer, aber die eigentliche Rotorposition war unbekannt. Eine weitere Neuerung war ein vierter Rotor, der zur Anwendung kam. Dieser, auch als Reflektor bezeichnete Rotor, hatte nur auf einer Seite Schleifkontakte.

Jeder Schleifkontakt war mit einem anderen des Reflektors fest verdrahtet. Durch den Reflektor hatte die Enigma zwei neue Eigenschaften erhalten:. In schematischer Form kann man das Rotorensystem Zerhacker in Bild 9 sehen. Ein Enigma-Rotorensystem ist in Bild 10 zu sehen.

Über das Steckfeld konnten die Buchstaben vor und nach der Ver- und Entschlüsselung, durch das Rotorensystem, vertauscht werden. Dazu war es notwendig, eine Steckbrücke in die zu vertauschenden Buchstaben in das Steckfeld zu stecken. Die nicht gesteckten Buchstaben blieben unberührt. Die letzte wichtige Neuerung war die Einführung einer Übertragsfunktion. Sie arbeitete wie ein Kilometerzähler beim Auto. Die Kerbe konnte nur bei ausgebautem Rotor verändert werden.

Nur der letzte, dritte Rotor, gab keinen Übertrag weiter, denn der Reflektor war fest eingebaut und konnte somit nicht gedreht werden. Diese Einführung erhöhte die Periode von 26 auf Auf Bild 12 sieht man eine Enigma und ihre Hauptbestandteile:. Die Enigma wurde später noch an einigen Stellen erweitert. So kamen im Laufe der Zeit immer weitere Rotoren zum Sortiment hinzu.

Am Ende des 2. Deshalb wurde oben nur der grundsätzliche Aufbau und die Funktionsweise der Rotormaschine - Enigma beschrieben. Die allgemeinen Einstellungen betrafen die Punkte:.

Diese Einstellungen wurden durch Codebücher festgelegt. Die Codebücher waren immer auf einen Monat und jede Einstellung war auf 24 Stunden begrenzt. Diese Anfangspositionen waren nicht festgelegt. Dieses wurde so wie vieles unterschiedlich gehandhabt. Hier nur ein Beispiel zur Lösung des Problems. Der chiffrierte Text lautet nun: Zum Entschlüsseln eines, mit der Enigma, chiffrierten Textes, braucht man die Auswahl und Anordnung der Rotoren, die Rotorenausgangsstellung und die Beschreibung des Steckfeldes.

Die Enigma wurde von W. Korn und anderen Stellen als absolut sicher eingestuft. Und wenn Sie einen Alleinunterhalter, eine One Man Show buchen wollen, braucht es ein wenig extra Platz für den Musiker und idealerweise etwas Raum davor, wo die Gäste tanzen können. Gästetische, Buffet, Geschenktisch, Tanzfläche, Verkehrswege etc.

Alleinunterhalter CoolCat spielt Gitarre und mit seiner schlanken Anlage kann er sich selbst auf engstem Raum arrangieren! Im Extremfall reicht ein Quadratmeter! Die Auswahl der geeigneten Location für Ihren Geburtstag hängt natürlich immer auch vom Budget ab. Hier für Sie eine kleine Auswahl an Ideen:. Viele Locations haben einen Internetauftritt und man kann sich bequem von zuhause aus einen ersten Überblick verschaffen.

Wenn nicht der Catering-Service für Geschirr und Besteck sorgt, sollten sie rechtzeitig die Bestände vor Ort zählen und kontrollieren, auch ob alles bereit und sauber ist.

Vasen für die geschenkten Blumen? Alles muss in ausreichender Zahl vorhanden sein. Wer wird alles eingeladen.

Ein Grundsatzentscheid, der sich auch am Budget orientiert. In welchem gesellschaftlichen Rahmen soll die Feier stattfinden? Will man im engsten Familien- und Freundeskreis feiern, wird die Gästeliste übersichtlicher sein als wenn man das Fest des Jahres mit allen Verwandten, Bekannten, Nachbarn und Arbeitskollegen schmeissen will. Und natürlich gilt in der Regel: Je grösser die Gruppe, desto höher die Kosten. Erstellen Sie früh genug eine Gästeliste, um den Überblick zu bekommen und zu behalten.

Die richtigen Gäste sind das A und O, damit steht und fällt eine Feier! Ein gutes Fest lebt zu einem grossen Teil von seinen Gästen! Schliesslich hängt die Wahl der Location davon ab, mit wievielen Gästen und in welchem Rahmen sie ihren Die Zeiten haben sich geändert, eine Einladung muss heute nicht mehr so förmlich daherkommen.

Doch es kann durchaus machen Spass und bereits entsprechend auf die Gäste wirken, welche Form der Einladung man wählt, ob stylische, liebevoll gestaltete Einladungskarte oder ein nüchternes Email oder SMS…. Empfehlenswert ist ein Save-the-date-Kärtchen an alle Gäste, wenn der Termin lange im voraus feststeht. So können sich alle Eingeladenen das Datum schon mal reservieren. Eine persönlich verfasste Einladung folgt dann ca.

Wichtig bei allen Formen der Einladung: Die wesentlichen Informationen für die Gäste dürfen nicht fehlen. Was müssen die Gäste wissen? Wichtige Hinweise wie Adresse, Zeit, Verkehrsanbindungen, Parkplätze, allenfalls Übernachtungsgelegenheiten und natürlich der Dresscode etc. Dankbar sind die Gäste besonders für den Hinweis auf den Dresscode: Dies sollte aus der Einladung zum Dazu noch ein Tipp: Eine Mottoparty oder Kostümparty kann eine coole Sache sein, ein eigentlicher Spassgarant.

Der Vorteil dabei ist, dass sich die Gäste dabei oft schon am Anfang lockerer geben als im förmlichen Anzug. Man kommt sich schnell näher, die Hemmschwelle sinkt und die Party kommt eher in Gang. Auch hier gilt im besonderen: Ihre Ansprüche und das Budget sind mitentscheidend. Essen und Trinken sind ein wichtiger Faktor ihre Festes.

Es sollte einfach zur Location und zur Art ihres Festes passen. Egal, ob sie ein aufwendiges Mehrgang-Menü servieren lassen, zu einem Pasta-Plausch oder einem Grillbuffet mit Salat einladen: Das Essen hat entscheidenden Einfluss auf die Stimmung. Genügend und gut soll es sein und liebevoll dargeboten. Wichtig ist natürlich, die Menge gut mit ihrer Gästeliste abzustimmen und etwas Reserven einzuplanen.

Niemand geht gerne hungrig nach Hause. Und auch Getränke, alkoholische wie nichtalkoholische, sollten bis zum Schluss in ausreichender Menge vorhanden sein. Partygäste sitzen nicht gerne auf dem Trockenen und es ist peinlich, wenn lange vor Festende der Rotwein ausgeht….

Diese sind in der Regel Profis bei der Mengenberechnung und können sie auch mit vielen guten Vorschlägen versorgen. Wenn sie nicht die Hilfe eines Caterers oder Gastronomen in Anspruch nehmen und es selber machen wollen, machen Sie sich genügend Gedanken über den Ablauf des Abends und darüber, wer Ihnen bei den verschiedenen Aufgaben helfen könnte.

Suchen Sie sich Helfer! Es gibt immer sehr viel zu tun — mehr als man denkt — und das Geburtstagskind möchte ja nicht den ganzen abend im Einsatz stehen. Einkauf und Vorbereitung des Essens und der Getränke, die Dekoration der Räumlichkeiten sind das eine.

Am Fest selber muss klar sein, ob und wer serviert oder oder ob sich die Gäste selber bedienen. Es muss für Getränkenachschub gesorgt, die Kaffeemaschine mit Wasser aufgefüllt, der Kühlschrank neu aufgefüllt, verschüttetes Bier muss aufgewischt, die Torte geschnitten und die Weinflasche entkorkt werden, und meist alles gleichzeitig und in der Toilette fehlt das Papier und so weiter und so fort….

Ist das Ihr Traum-Szenario für Ihren Ach ja, und dann gilt noch: Wer feiern kann, kann auch aufräumen!

Die Location muss sauber gemacht, leere Flaschen und der Müll müssen entsorgt werden. Wenn ihr dies auch selber erledigt: Fragt lange vorher dazu Helfer an und verabredet euch am Folgetag vielleicht gegen Mittag, damit alle etwas ausschlafen können. Glauben Sie mir, ich habe schon viele Geburtstagskinder erlebt mit falschen Vorstellungen, was sie alles selber erledigen möchten. Und sobald die ersten Gäste eintreffen, fällt das ganze Konzept in sich zusammen… Lange Wartezeiten sind die Folge, oft kann der Jubilar sein eigenes Fest nicht richtig geniessen.

Ich rate dazu, alles möglichst gut durchzuplanen und für genügend Hilfe zu sorgen, damit der Jubilar Zeit für sich und seine Gäste hat und ein entspanntes und fröhliches Fest erlebt!

Der Alleinunterhalter und Musiker übernimmt gerne auf Wunsch auch die Moderatorenrolle: In Absprache mit dem Geburtstagskind ruft er zu Tisch, eröffnet das Buffet oder sagt die nächste Darbietung an.

Eine passende Deko kann ganz viel zu einer guten Stimmung beitragen. Sie richtet sich hauptsächlich nach dem Partymotto und der gewählten Location. Manche Locations besitzen schon einen ganz eigenen, passenden Charme. Andere Räumlichkeiten müssen etwas ausgeschmückt werden. Neonröhren sind ein regelrechter Stimmungskiller, das helle, meist kalte Licht verdirbt jegliche Partyambiance.

Wer will schon in einer Operationssaal ähnlichen Atmoshpäre feiern? Bereits ein bisschen dimmen hilft, wenn das technisch möglich ist.