Brasilien: Jair Bolsonaro wird nächster Präsident


Februar , abgerufen Brasiliens Rousseff und Argentiniens Kirchner haben es ja auch nicht besser gemacht als die Männer.

Warum TEMPO


Palisander , Fruchtbäume z. Auffällig sind die etwa verschiedenen Farn - und Orchideenarten. Dort wachsen Jupati - und Miriti-Palmen. Besonders bekannt sind im gesamten Amazonasgebiet vor allem Papageien , Tukane und Kolibris. Es sind extrem viele Insekten - und Schmetterlingsarten bekannt. Auch zahlreiche Fischarten etwa sind im Amazonas beheimatet. Vereinzelt lassen sich noch Mangroven und Palmenhaine finden.

Charakteristisch sind neben zahlreichen Vogelarten Flachlandtapir, Sumpfhirsch, Wasserschwein und Kaiman. Höher gelegene Gebiete der Region sind überwiegend Savanne. Wie auch in denen des Cerrado und sogar im Amazonasgebiet machen sich dort Weiden für Rinder breit. Anstelle des ursprünglichen atlantischen Regenwaldes , Lebensraum für Affen und zahlreiche andere Tierarten, dominieren Kaffeeplantagen. Die ursprüngliche Vegetation ist nur noch in einigen Nationalparks zu finden.

Heute sind Niedergrassteppen in dieser Region häufiger. In Brasilien gibt es 62 Nationalparks Parques Nacionais. Diese und weitere Flächen wurden wegen ihrer ökologischen, wissenschaftlichen, touristischen und erzieherischen Bedeutung unter Schutz gestellt. Einige Organisationen, die sich Natur- und Artenschutz verschrieben haben, sind: Bis zur Ankunft der Europäer wurde er von der indigenen Urbevölkerung extensiv und nachhaltig genutzt, so dass die herbeigeführten Veränderungen der Ökosysteme der Artenvielfalt eher nutzten als schadeten.

Viele der modernen Landnutzungsänderungen hingegen fügen den Wäldern immense Schäden zu. Das sind vor allem Rodungen für die Schaffung landwirtschaftlicher Flächen, die plantagenartige Land- und Forstwirtschaft z.

Dabei wirkt sich nicht nur der Flächenverbrauch durch die Bauvorhaben selbst aus. Das Holz aus diesen Wäldern wird nur zum Teil von der lokalen Bevölkerung genutzt z. Zwar sind einige Tropenhölzer wie z. Mahagoni mittlerweile gesetzlich geschützt, der Handel geht jedoch illegal weiter. Im Zeitraum — lag der Urwaldverlust bei jährlich Nur im Rahmen von Schutzgebieten erfährt der Amazonaswald eine relative Sicherung.

Brasilien hat Mitte einen Fonds zum Schutz des Amazonas-Regenwaldes ins Leben gerufen und erstmals einen Zusammenhang zwischen diesem Schutz und der globalen Erwärmung akzeptiert. Das Land verhält sich aber gegenüber ausländischen Einflussnahmen in seine Amazonas-Politik abwehrend.

Regenwaldböden sind nährstoffarm , daher ist die Vegetation auf die Wiederverwertung der Nähr- und Mineralstoffe aus der toten Biomasse angewiesen. Wenn aber der Wald entfernt wird und die Humusschicht gegen Sonne und Niederschläge ungeschützt liegt oder sich somit keine neue mehr auf dem unfruchtbaren Unterboden bilden kann, trocknen diese aus und es kommt zu Erosion. Bäume binden Kohlenstoffdioxid , das in der Atmosphäre einen Treibhauseffekt bewirkt.

Die in Brasilien freigesetzten Treibhausgase gehen zu drei Vierteln auf Brandrodungen und zu einem Viertel auf die Verbrennung fossiler Brennstoffe zurück.

Ein weiteres Umweltproblem ist der Bauxit - und Goldtagebau, der die Flüsse vergiftet und die lokale Bevölkerung gefährdet. Die giftigen Dämpfe entweichen in die Luft, und das Schwermetall verseucht Gewässer, Böden und Grundwasser und verursacht damit schwerwiegende Gesundheitsschäden bei Mensch und Tier. Wie überall zieht die Förderung von Erdöl Probleme nach sich: Städte haben mit Luftverschmutzung und Abwasserproblemen zu kämpfen.

In Brasilien wird dem Kraftstoff eine gewisse Menge Alkohol beigemischt. Neben umwelttechnischen Gründen Reduzierung der Schadstoffemissionen sind dafür hauptsächlich die Kosten verantwortlich: Ethanol ist deutlich billiger als Automobil- und Flugbenzin.

Das dreimillionste Flex-Fuel-Auto wurde im Dezember verkauft. Auch die ersten Flugzeuge fliegen mit Ethanol, was die Luftverschmutzung insgesamt reduziert. Brasilien hat sich an diesen Umweltabkommen beteiligt: Brasiliens Bevölkerung erlebte im Laufe des Jahrhunderts eine enorme Expansion und wuchs von knapp 70 Millionen im Jahre auf über Millionen heute an. In Zukunft wird allerdings nur noch ein moderater Zuwachs erwartet. Die brasilianische Bevölkerung ist noch sehr jung. Das mittlere Alter beträgt 31,1 Jahre, die mittlere Lebenserwartung liegt bei 74,7 Jahren.

Sie lag bei der männlichen Bevölkerung bei 71,0 Jahren und bei der weiblichen bei 78,4 Jahren. Die durchschnittliche Kinderzahl je Frau betrug 1,8.

Mit der Urbanisierung und dem steigenden Wohlstand ist die Geburtenziffer deutlich gesunken. In den er Jahren lag die Fertilität pro Frau noch bei über 6 Kindern.

Die Sterbeziffer betrug sechs auf Einwohner und ist damit, dank noch jungem Durchschnittsalter und steigender Lebenserwartung, sehr niedrig. Brasilien gehört somit zu den Ländern, in denen die Fruchtbarkeit innerhalb weniger Jahrzehnte rapide gefallen ist. Wegen früherer hoher Fruchtbarkeitsraten gibt es noch relativ viele junge Menschen, doch es befindet sich in der fünften Phase des demographischen Überganges.

In dieser Phase liegt die Kinderzahl pro Frau unter dem langfristig zur Konstanthaltung der Bevölkerung notwendigen Niveau von 2,1 und die Bevölkerung wird langfristig gesehen ohne Zuwanderung abnehmen.

Das Migrationssaldo pro Einwohner liegt bei 0. Das bedeutet, dass ungefähr gleich viele Personen nach Brasilien einwandern wie auswandern. Insgesamt befanden sich ca. Im selben Jahr lebten knapp Ursprünglich vier Bevölkerungsgruppen bilden die brasilianische Bevölkerung. Sie sind heute jedoch so umfassend vermischt, dass eine klare Zuordnung oft nicht mehr möglich ist.

Etwa die Hälfte der brasilianischen Bevölkerung hat einen nicht unerheblichen Anteil afrikanischer Vorfahren, die vom Jahrhundert als afrikanische Sklaven in das Land gebracht wurden.

Die Schwarzen haben sich jedoch im Laufe der Zeit stark mit der europastämmigen Bevölkerung vermischt. Laut einer genetischen Studie aus dem Jahre ist die Bevölkerung Brasiliens im Durchschnitt zu ca. Das Selbstverständnis und das Verhältnis der Rassen untereinander ist nicht frei von Konflikten und unbearbeitet.

Die indigenen Völker in Brasilien lebten teilweise von Fischfang und Sammeln Jagd , zudem von dem fragilen Ökosystem angepasster Bodenbewirtschaftung. Von schätzungsweise fünf bis sechs Millionen Indios in der Zeit um brach die Bevölkerungszahl bis zum Jahr auf Bis wuchs die indigene Bevölkerung wieder auf etwa Nach Angaben der brasilianischen Botschaft leben heute ungefähr Durch die Abholzung des Urwalds wird ihr Lebensraum rapide zerstört.

Dabei werden die erwirtschafteten Erlöse aus dem Amazonasgebiet heraustransferiert, es mangelt also an Investitionen vor Ort, erst recht an Entschädigungen. Minenarbeiter und Goldgräber belasten nicht nur Flüsse und Böden mit schwerem Gerät und giftigen Chemikalien, sie bringen auch Krankheiten und Gewalt. Der Regierung wird dabei Mitschuld vorgeworfen, da Mörder nur selten strafrechtlich verfolgt werden. Aufgrund dieser extrem schlechten Erfahrungen meiden an die hundert Völker möglichst jeden Kontakt.

Demgegenüber steht die offizielle Rechtsposition der Indigenen in Brasilien. Mit dieser originär brasilianischen Bezeichnung werden alle lokalen Gemeinschaften zusammengefasst, die eine an Traditionen und Subsistenzwirtschaft orientierte Lebensweise führen.

Entscheidend dabei ist dass die Zuordnung unabhängig von der ethnischen Zugehörigkeit ist, und so zählen hierzu nicht nur indigene Gruppen, sondern auch nicht-indigene Gruppen wie die Quilombolas , die von schwarzen Sklaven abstammen, oder die Kautschukzapfer, die europäische und indianische Vorfahren haben. Traditionelle Völker und Gemeinschaften sind Kulturen, die sich im Laufe ihrer Geschichte erkennbar häufiger für die Bewahrung der bestehenden Strukturen positioniert haben.

Ganz im Gegenteil betrachtet die Wissenschaft sie heute als die Gruppen, die bisher am wenigsten zur ökologischen und klimatischen Gefährdung des Planeten beigetragen haben. Die vielfältigen und massiven Konflikte lassen befürchten, dass viele lokale Gemeinschaften trotz politischer Verbesserungen ihre Territorien verlieren werden und damit ihre spezifischen kulturellen Ausdrucksformen.

Während die Landrechte der Indigenen seit der Gründung Brasiliens eine Rolle in der Politik spielen, begann die Debatte über die Rechte für nicht-indigene, lokale Gemeinschaften erst in den er Jahren. Es begann mit den Kautschukzapfern im Bundesstaat Acre: Sie forderten gesicherte Territorien und das Recht auf eine nachhaltige regionale Wirtschaftsweise und entwickelten dazu die Idee der Sammelgebiete.

Darin wird neben der Festschreibung der traditionellen Rechte explizit auf eine nachhaltige Entwicklung und Ökonomie hingewiesen, ohne die die langfristige Existenz dieser Gruppen kaum vorstellbar ist. Im Gegensatz zu den von der Verfassung garantierten Landrechten der Indigenen und Quilombolas enthält das Dekret allerdings keine Verpflichtung zur Ausweisung konkreter Gebiete.

Zweifellos hat sich die Rechtsposition der lokalen Gemeinschaften seit den er Jahren deutlich verbessert. Da die Entwicklungspolitik Brasiliens derzeit jedoch nach wie vor auf die Ausbeutung der Naturressourcen setzt und die Zerstörung der Ökosysteme und der destruktive Kulturwandel weiterhin dramatisch fortschreiten, ist gerade die Sicherung der Territorien der entscheidende Punkt für den langfristigen Fortbestand der lokalen Kulturen.

Brasilien ist das einzige portugiesischsprachige Land Amerikas. Das brasilianische Portugiesisch hat einen eigenen Charakter. Es unterscheidet sich in der Aussprache und durch eine leicht abgewandelte Orthographie und Grammatik von der europäischen Variante.

In den Küstengegenden sind die Indianersprachen praktisch vollständig verdrängt worden. Insgesamt werden in Brasilien verschiedene Sprachen und Idiome gesprochen. Bis zu 1,5 Millionen Brasilianer sprechen Deutsch als Muttersprache. Damit ist Deutsch die zweithäufigste Muttersprache des Landes.

Nachfahren der Auswanderer aus Pommern beherrschen zuweilen das Ostpommersche Niederdeutsch wesentlich besser, während ihr Hochdeutsch kein muttersprachliches Niveau erreicht.

Weiterhin sprechen etwa Dabei muss berücksichtigt werden, dass bei den Sprachminderheiten die Zahl der Sprecher sehr optimistisch berechnet ist. Diese Volksgruppen gehörten teilweise zu den ersten Siedlern, und ihre Nachfahren verstehen fast nur noch Portugiesisch.

In den Ortschaften, die als Zentren für Einwanderer galten, entstanden oftmals brasilianische Dialekte der Einwanderersprache. Beispiele sind Talian , brasilianisches Italienisch, und das Riograndenser Hunsrückisch , brasilianisches Deutsch.

Als während des autoritären Regimes des Estado Novo — eine Nationalisierungskampagne betrieben wurde, geriet die deutsche Gemeinschaft zunehmend unter Druck, da der Staat den Assimilierungsprozess forcierte. Englisch ist als Fremdsprache nicht so etabliert wie in europäischen Ländern.

Für gewöhnlich verstehen die Brasilianer aber zumindest ansatzweise Spanisch , auch wenn sie die Sprache selbst nicht sprechen. Als Folge der verstärkten wirtschaftlichen Zusammenarbeit der lateinamerikanischen Länder im Mercosul wird die Bedeutung des Spanischen gegenüber dem Englischen noch zunehmen.

In den Grenzgebieten zu anderen südamerikanischen Ländern bildete sich das sogenannte Portunhol heraus, eine Mischsprache aus Portugiesisch und Spanisch, die die Verständigung erleichtert.

Dieser Anteil schrumpft seit Jahren immer weiter: Teile des brasilianischen Katholizismus sind stark von afrobrasilianischen Traditionen beeinflusst. Diese Konfession kam seit dem Jahrhundert mit deutschen Einwanderern ins Land. Jahrhundert haben aber vor allem nordamerikanische Missionskirchen Erfolge erzielt. So gab es seit etwa eine Zunahme protestantischer Sekten und Freikirchen.

Heute gibt es Bemerkenswert ist der laut einer Untersuchung von [36] hohe Anteil von Anhängern oder Sympathisanten der Pfingstbewegung 15 Prozent , was demnach prozentual der dritthöchste der Welt in einem Staat ist. Des Weiteren gibt es knapp 1. Im Jahr zählte man etwa Aggressive Missionstätigkeiten — trotz Verbot der Zwangsmissionierung — führen allerdings nicht nur zum christlichen Glauben, sondern gleichsam zu einem erheblichen Kulturwandel , der mit einer Zerstörung der traditionellen Weltanschauungen der Menschen einhergeht u.

Moralvorstellungen, Verhältnis zur Umwelt, überliefertes Wissen , Sozialstrukturen. Überdies setzen sich viele Missionare über die geltenden Quarantänevorschriften hinweg, so dass viele Indigene an eingeschleppten Krankheiten sterben. Brasilien weist eine stark ungleiche Verteilung der Vermögen auf. Der Gini-Koeffizient betrug im Jahr 0,78 0 bedeutet vollständige Gleichverteilung, 1 bedeutet, alles Vermögen gehört einem Haushalt.

Etwa fünf Millionen Familien gelten als landlos. Laut einer Studie beträgt der durchschnittliche Vermögensbesitz je erwachsene Person Im Median liegt er jedoch bei nur 4. Afro-Brasilianer, die sieben Prozent der Bevölkerung ausmachen, sind überproportional in der armen Bevölkerung vertreten.

Nicht viel besser ergeht es den Indios. Ein Gleichstellungs- und Anti-Hunger-Programm gibt es seit Die aktuelle Bildungserwartung beträgt bereits 15,2 Jahre. Deshalb schicken finanziell besser gestellte Eltern ihre Kinder auf private Schulen. Diese unterscheiden sich in der Höhe des Schulgeldes und der Qualität des Unterrichts erheblich. In Universitäten werden fast 2,8 Millionen Studenten unterrichtet. Etwas mehr als die Hälfte der Hochschulen sind staatlich. Sie sind für alle Menschen mit qualifizierendem Schulabschluss nach einer Aufnahmeprüfung frei zugänglich und gebührenfrei.

Die privaten Hochschulen finanzieren sich über unterschiedlich hohe Studiengebühren. Entsprechend schwankt ihre Ausstattung und die Qualität der Lehre. An den staatlichen Hochschulen werden zweimal jährlich einheitliche und offizielle Aufnahmeprüfungen, sogenannte vestibulares , abgenommen. Die Bewerberzahl übersteigt meist bei weitem die Anzahl der vorhandenen Studienplätze. Bewerber bereiten sich deshalb nach dem Schulabschluss oft mit sogenannten cursinhos auf das vestibular vor, die von privaten Bildungseinrichtungen angeboten werden und dementsprechend kostenpflichtig sind.

Wer im vestibular keinen Studienplatz erhält, hat die Möglichkeiten, bis zum nächsten Semester zu warten und das vestibular erneut zu absolvieren oder auf einer der privaten Hochschulen zu studieren. Auch der Motorenbau verdient Beachtung: Forschung zur Luftfahrt findet besondere Beachtung in Brasilien.

Alberto Santos Dumont — nach dem der nationale Flughafen in Rio de Janeiro benannt ist — war um ein Erfinder und Luftfahrtpionier. Da dem staatlichen Gesundheitswesen nur wenig Geld zur Verfügung steht, sind viele Krankenhäuser stark renovierungsbedürftig und veraltet.

Ab holte die brasilianische Regierung tausende ausländische Ärzte ins Land, vor allem Kubaner. In Brasilien wird jeder im Krankenhaus oder beim Arzt behandelt, ohne eine Krankenversicherung zu besitzen. Dennoch haben viele eine Privatkrankenversicherung, die ihnen die Behandlung in privaten Häusern ermöglicht. Anfang des Jahrzehnts verklagten Pharmakonzerne aus der ganzen Welt den Staat wegen Patentrechtsverletzungen.

Dem zugrunde lag die Forderung der brasilianischen Regierung, die teuren ausländischen Medikamente zu verbilligen und somit auch den erkrankten Brasilianern zugänglich zu machen, die sich die entsprechenden Medikamente nicht leisten können. Da die Konzerne dieser Forderung nicht nachkamen, stellte Brasilien für über Die Kriminalitätsrate liegt weit über dem weltweiten Durchschnitt und die Mordrate gehört zu den höchsten der Welt.

Dies entspricht einer Zahl von über Tötungsdelikten pro Tag. Das Polizistengehalt ist niedrig, deswegen gilt die Polizei als besonders korruptionsanfällig. Es ereignen sich zudem zahlreiche Fälle, in denen Polizeiangehörigen Machtmissbrauch bis hin zu Erpressung und Mord vorgeworfen wird.

Auch innerhalb der Justiz ist Korruption weit verbreitet. Platz, mit 40 von maximal Punkten. Um die hohe Zahl an Gewaltopfern zu verringern, wurde im Januar ein Gesetz vorgeschlagen, das den privaten Waffenbesitz verbieten sollte. Dieser Gesetzesvorschlag ist per Volksreferendum abgelehnt und deshalb ausgesetzt worden. Als einer der Gründe dafür wurde mangelndes Vertrauen in die Polizei genannt.

Oktober lag die Mordrate bei 22,7 Delikten pro Trotz als fortschrittlich geltender Gesetzgebung zur Gleichberechtigung Homosexueller ist die Anzahl der gewalttätigen Übergriffe auf Lesben und Schwule im internationalen Vergleich sehr hoch. Alle Bundesstaaten verfügen über jeweils zwei Behörden, welche die hauptsächliche Polizeiarbeit übernehmen: Während erstere für die öffentliche Ordnung zuständig ist, wird zweite hauptsächlich zu zwecken der Strafverfolgung tätig. Auf Bundesebene übernimmt die Bundespolizei neben der allgemeinen Strafverfolgung die Grenzschutzaufgaben.

Im Februar waren in 1. Im Jahr waren es noch Ein Grund für die Zunahme liegt an der hohen Zahl ca. Es fehlten mindestens Viele Gefängnisse werden durch kriminelle Banden beherrscht. Die ältesten datierten Funde stammen aus der Zeit um Skelettfunde belegen, dass die Küstengebiete des heutigen Brasilien um v.

Vielfach wurde durch Brand das Wachstum bestimmter Pflanzen, wie etwa Palmen gefördert, die Nahrung lieferten, ein Prozess, der spätestens im 4. Die frühen Bewohner veränderten durch Anpflanzung bestimmter Pflanzenarten sowie durch Bodenverbesserung das Ökosystem des Amazonasbeckens grundlegend. Darüber hinaus bauten viele Gruppen sogenannte Mounds, häufig Begräbnishügel, die an der Küste Brasiliens, wenn sie aus Muscheln bestanden, als sambaquis bezeichnet werden.

Andere stellten zeremonielle Zentren oder Residenzen dar. In der Provinz Mato Grosso fanden sich zahlreiche geplante Orte, in denen Fischzucht und Landwirtschaft bis in die Zeit um betrieben wurden. Voraussetzung für eine legitime Herrschaft war dabei die konsequente Katholisierung der Einheimischen. Die Zeit von bis war von Tauschhandel mit den Einheimischen geprägt. Ab wurden Indios aus dem Landesinnern an die Küste gebracht, die die Arbeit auf den Zuckerrohrplantagen im Nordosten verrichten mussten.

Die Kolonialherren versuchten daraufhin, die verlorengegangene Arbeitskraft durch Sklaven aus Afrika zu ersetzen. Die Afrikaner wurden nach ihrer Verschleppung zwangsweise getauft, behielten jedoch faktisch ihre traditionellen Religionen bei. Bis stand der Nordosten, v. In der Schlacht von Guararapes wurden die niederländischen Truppen im selben Jahr entscheidend geschlagen und wieder vertrieben.

Reiche Barockstädte entwickelten sich im Jahrhundert, als Bandeirantes -Expeditionen das Hinterland erkundeten und neben anderen Bodenschätzen auch Gold und Diamanten entdeckten.

Im selben Jahrhundert bauten entflohene Sklaven einfache Siedlungen, sogenannte Quilombos , auf. Als in den Quilombos Aufstände gegen die Unterdrückung der Schwarzen ausbrachen, zerstörte man bis alle Siedlungen wieder. Gleichzeitig begann ein Konflikt mit Spanien , weil die Bandeirantes-Expeditionen die Westgrenze Brasiliens entgegen den Vereinbarungen verschoben.

Mit der Übersiedlung des Königs und des gesamten Hofstaates bekam Brasilien den Status eines gleichberechtigten Mitglieds des Mutterlandes, und die Hauptstadt Rio de Janeiro war faktisch das Zentrum des damaligen portugiesischen Weltreichs mit Ausnahme des französisch besetzten Portugals.

Auf dem Wiener Kongress wurde Brasilien mit Portugal gleichgestellt. September zum ersten brasilianischen Kaiser. Der ehemalige Kaiser Pedro I. So wurde die Einsetzung eines einzigen Regenten beschlossen.

In der Farrapen-Revolution spaltete sich mit Rio Grande do Sul erneut eine Provinz ab, die fortan die Republik Piratini bildete, bis sie nach einem zehnjährigen Krieg mit den Regierungstruppen wieder ins Kaiserreich eingegliedert wurde. In der Regentenzeit gab es eine Reihe von weiteren Aufständen im Norden und Nordosten, die relativ schnell niedergeschlagen wurden und vor allem viele Arme das Leben kosteten. Obwohl die Kriegsjahre dem Land zusetzten, erlebte Brasilien aufgrund des Kautschukbooms eine gute wirtschaftliche Entwicklung.

In der Folge putschte sich das Militär an die Macht, woraufhin der Kaiser am November ins Pariser Exil ging und den Weg für die erste Republik freimachte. Die erste brasilianische Republik mit föderativer Verfassung wurde am In der Folgezeit etablierte sich ein oligarchisches System.

In den Ersten Weltkrieg trat Brasilien offiziell auf Seite der Alliierten gegen Deutschland ein, beteiligte sich aber nicht aktiv. In den Kriegsjahren ging die Nachfrage nach Kaffee stark zurück. In den ersten Monaten seiner Regierungszeit wuchs die Wirtschaft Brasiliens spürbar.

Das Frauenwahlrecht , Wahlgeheimnis und die Verhältniswahl wurden erstmals in Brasilien mit dem Wahlgesetz von eingeführt, bei Ausrufung des Estado Novo wieder aufgehoben und erneuert. Er entsandte ein Schon fünf Jahre später wählte ihn das Volk erneut zum Präsidenten. Nach seinem Amtsantritt versuchte er, die Abhängigkeit von den USA zu lösen und den defizitären Staatshaushalt zu konsolidieren. Auch Goulart war in der Bevölkerung nicht unumstritten, weshalb seine Befugnisse in den ersten drei Präsidentschaftswahlen eingeschränkt waren.

Ein verabschiedetes Gesetz schränkte die bürgerlichen Freiheiten ein, sprach der Nationalregierung weitere Machtbefugnisse zu und bestimmte die Wahl des Präsidenten und Vizepräsidenten durch den Kongress. Allianz zur nationalen Erneuerung wurde zum Präsidenten gewählt. Das Jahr stand im Zeichen von Studentenunruhen und Streiks. Das Militärregime reagierte mit politischen Säuberungsaktionen und Zensur.

Im August wurde Costa entmachtet. Der römisch-katholische Klerus erhob seine kritische Stimme immer öfter und prangerte die Bedingungen der armen Bevölkerung an. Aufgrund der relativen politischen Stabilität und gezielter Förderung der Industrie war die Zeit der Militärmachthaber zugleich eine Zeit des Wirtschaftsbooms; viele Investoren — auch aus Deutschland — haben in den er Jahren in Brasilien investiert. Wegen eines Magengeschwürs wurde er sieben Mal operiert.

Er starb am April an Infektionen, die er sich bei der Operation zugezogen hatte. Darüber hinaus musste er die neue Demokratie stabilisieren. April wurde Mercosur portugiesisch Mercosul gegründet. Dieser Gemeinsame Markt des Südens , den die Staaten Argentinien , Paraguay und Uruguay gemeinsam mit Brasilien gründeten, ist ein Binnenmarkt mit mehr als Millionen Einwohnern, der die Wirtschaft der Mitgliedsländer und dadurch die Stellung Lateinamerikas in der Welt stärken sollte.

Im Jahre konnte die Bevölkerung Brasiliens in einem Referendum sowohl über die Staats- als auch über die Regierungsform entscheiden. Trotz ihres umstrittenen, harten Regierungsstils, der sich sehr von dem ihres Mentors Lula abhebt, betrugen im März ihre Zustimmungswerte 72 Prozent, im März waren sie auf 79 Prozent angestiegen. Die gewaltvolle Repression, mit der die Polizei auf die Demonstrierenden reagierte, löste eine Kette von landesweiten Protesten hervor: Die tiefe Vertrauenskrise in das politische System wurde mit der Absetzung Rousseffs im Jahr nicht behoben, da diese an einem System scheiterte, das "älter ist als die Demokratie", [60] jedoch auch von der Arbeiterpartei unter ihrer und der Präsidentschaft ihres Vorgängers Lula gepflegt anstatt verändert [61] worden war.

Roussefs Nachfolger Temer verlor innert eines halben Jahres sechs seiner Minister wegen Korruptionsvorwürfen, während das Land schon das zweite Jahr in Folge in einer Rezession steckte. Brasilien ist eine präsidiale Bundesrepublik. Sie besteht aus Bund, Bundesstaaten und Kommunen. Die Abgeordneten werden für 4 Jahre, die 81 Senatoren für 8 Jahre gewählt. Die Verfassung wurde am 5.

Oktober beschlossen und seither mehrfach ergänzt. Er kann im Anschluss daran nur einmal wiedergewählt werden oder erneut nach Unterbrechung. Die Bundesregierung besteht aus dem Staatsoberhaupt zugleich Regierungschef , dem Vizepräsidenten sowie den derzeit 26 Bundesministern. Die nächsten Präsidentschafts-, Gouverneurs- und Parlamentswahlen finden Ende statt. Die Bundesstaaten besitzen eigene Verfassungen und Gesetze, die den Grundsätzen der Bundesverfassung entsprechen müssen. Die Regierungschefs der Bundesstaaten, die Gouverneure, werden für 4 Jahre direkt gewählt.

Brasilien wurde bis vom Militär regiert. Folge dieser Politik waren eine hohe öffentliche Verschuldung und unrentable Staatsbetriebe. Die Verfassung aus dem Jahr gewährt der Bundesregierung weitgehende Befugnisse. Der Präsident wird für eine Amtsperiode von vier Jahren direkt vom Volk gewählt. Seit kann er einmal wiedergewählt werden.

Er besitzt eine weitreichende exekutive Gewalt, ist Staatsoberhaupt und Regierungschef und stellt das Kabinett zusammen.

Nach einer Übergangsbestimmung wurde ein Referendum über die Staats- Monarchie oder Republik und Regierungsform Präsidial- oder parlamentarisches System abgehalten.

Ein politisches Problem Brasiliens sind schwache Parteien ohne ideologisch begründete Programme. Diese bilden Koalitionen, die bisher nur kurz hielten, somit müssen Gesetze meist durch Absprachen verabschiedet werden. Viele kleine Parteien und Korruption wurde der damalige Präsident Fernando Collor de Mello aus diesem Grund des Amtes enthoben führen zu einer politisch sehr instabilen Lage und zu einer nahezu zur Untätigkeit verdammten öffentlichen Verwaltung. Auch der vor allem beim einfachen Volk beliebte Ex-Präsident Lula da Silva musste sich mit seiner Parteiführung Korruptionsvorwürfen stellen, die nicht ausgeräumt wurden.

Bei der Präsidentschaftswahl wurde die seit amtierende Präsidentin Dilma Roussouf wiedergewählt. Damit reagierte sie auf ein ihr drohendes Absetzungsverfahren, welches sie jedoch nicht mehr verhindern konnte und welches am August zu ihrer Amtsenthebung führte. Temer tritt bei der im Oktober stattfindenden Präsidentschaftswahl nicht an.

Das brasilianische Parlament, der Nationalkongress oder Congresso Nacional , besteht aus zwei Kammern:. Nach den Wahlen von haben zwanzig Parteien den Einzug in die Abgeordnetenkammer geschafft, wobei zwei Drittel der Abgeordneten von fünf Parteien gestellt werden. Im Senat sind derzeit dreizehn Parteien vertreten. In der Innenpolitik Brasiliens spielen Parteien insgesamt eine weniger zentrale Rolle als zum Beispiel in Deutschland.

Die Parteienlandschaft ist stark zersplittert. Im ersten Jahr der Regierung gelang eine wirtschaftliche Stabilisierung, der wieder einsetzenden Inflation und anderen Problemen wurde konsequent entgegengewirkt. Auch eine Rentenreform wurde gegen Protest aus den eigenen Reihen beschlossen. Der Kampf gegen die Armut wurde mit verschiedenen Programmen und durchwachsenem Erfolg angegangen.

Sie würden ein Monatsgeld erhalten und dann den Gesetzesvorschlägen kollektiv zustimmen. Daraufhin nahmen die Polizei und Untersuchungsausschüsse des Kongresses Ermittlungen auf, die immer mehr finanzielle Nebengeschäfte der Politiker aufdecken konnten.

Auch wenn eine persönliche Verwicklung bisher nicht nachgewiesen werden konnte, litt das Ansehen des Präsidenten stark unter den Vorwürfen. Reformen zum Wahl- und Parteifinanzierungssystem wurden in Angriff genommen, aber noch nicht beschlossen. Antiamerikanismus ist in einigen Bevölkerungsteilen vorhanden. Lula setzte sich seinerseits für ein starkes Lateinamerika ein und ging auf vorsichtige Distanz zur amerikanischen Politik.

Dilma Rousseff hat die Beziehungen zu Venezuela unter Maduro hingegen leicht abgeschwächt, mitunter wegen der weiter angespannten wirtschaftlichen, politischen und menschenrechtlichen Situation in Venezuela. Michel Temer bekräftigte nach der amerikanischen Präsidentschaftswahl die amerikanisch-brasilianischen Beziehungen und setzt auf eine Intensivierung der Wirtschaftskooperation.

Auch unter der Regierung Rousseffs nach Lula hat sich die innenpolitische Lage mit Hinsicht auf die Wirtschaft und Sicherheitslage nicht signifikant verändert. Nachdem der Senat am August endgültig nach anhaltenden Skandalen und starker oppositioneller Kritik für die Absetzung Rousseffs in einer Abstimmung befand, übernahm Michel Temer die Funktion des Staatschefs mit einer liberal-konservativen Regierung bis zur nächsten Wahl Nach seiner Amtsübernahme kündigte Temer Kürzungen, Entlassungen, Privatisierungen, eine Rentenreform und die Liberalisierung des Arbeitsmarkts an um der Rezession und schwierigen wirtschaftlichen Lage entgegenzuwirken, sowie um den Staatshaushalt zu entlasten.

Ein stark wachsender Teil des Staatshaushaltes von über 10 Prozent wird allein für die Renten aufgewendet. Aufgrund des Amnestiegesetzes von gibt es keine juristische Aufarbeitung. Die schwerwiegendsten derzeitigen Menschenrechtsverletzungen betreffen den Menschenhandel , wobei die sexuelle Ausbeutung von Kindern und Jugendlichen hervorgehoben wird, dann die exzessive Gewaltanwendung durch Polizei und Gefängnispersonal bis hin zu Folter und illegalen Hinrichtungen, die meist ungeahndet bleiben.

Auch werden die Haftbedingungen als unzumutbar bezeichnet. Marginalisierte und Bewohner der Favelas sind am häufigsten Opfer dieser Gewaltanwendungen. In mehreren Bundesstaaten werden in einem Bericht Zwangsarbeit und Kinderarbeit konstatiert. Indigene Völker und ethnische Minderheiten werden diskriminiert. Die Aufarbeitung von Menschenrechtsverletzungen verläuft schleppend oder versandet. Nach den Jahrzehnten der Militärdiktatur herrscht in Politik und Bevölkerung eine gewisse Vorsicht gegenüber den Streitkräften.

Die lateinamerikanischen Staaten sind untereinander militärisch verbündet, was Sicherheit und Stabilität in der Region festigt. Es besteht eine allgemeine Wehrpflicht für wehrfähige Männer über 18 Jahren. Mit etwa Kampfpanzern und gepanzerten Fahrzeugen wäre das Land im Ernstfall kaum in der Lage, das weite und schwer zugängliche Hinterland zu sichern.

In Friedenszeiten wird die Armee auch zum Katastrophenschutz und Rettungsdienst sowie für wissenschaftliche Dienste auf der Antarktis -Forschungsstation Comandante Ferraz eingesetzt. Das Militär kann auf Anfrage des Gouverneurs im betroffenen Bundesstaat auch für polizeiliche Tätigkeiten eingesetzt werden, sofern der Notstand deklariert wird, so z.

Die Luftwaffe beschäftigte im Jahr Flugzeuge und Helikopter stammten zumeist aus den USA oder aus Europa, aber auch vom brasilianischen Flugzeugbauer Embraer , um das Militär unabhängig von ausländischen Importen zu machen.

Auch die Marine ist modern und gut ausgerüstet. Sie besitzt daher viele Patrouillenboote und leichte Kampfschiffe, die die Binnengewässer sichern. In dieser Funktion unterstützt die Marine auch das brasilianische Heer und besitzt Amphibienfahrzeuge und sogar Kampfpanzer. Es handelt sich dabei aber eher um ein Prestigeobjekt, das die Vormachtstellung Brasiliens im lateinamerikanischen Raum unterstreichen soll. Während der Militärdiktatur bestand ein langjähriges, geheimes Kernwaffenprojekt.

Deutschland war Brasiliens wichtigster Partner auf dem Gebiet der friedlich genutzten Kernenergie und unterstützte das Land unter anderem mit der Lieferung von Kernreaktoren und Anlagen zur Uran-Anreicherung. Wie viel deutsches Wissen und Erfahrung tatsächlich in das Kernwaffenprogramm floss, und inwiefern die deutsche Regierung über das brasilianische Atomprojekt wusste, lässt sich allerdings nur schwer sagen.

Wahrscheinlich gab es auch eine Kooperation mit Argentinien , das ebenfalls ein geheimes Atomprogramm unterhielt. In den 80er Jahren war das Kernwaffenprojekt bereits sehr weit entwickelt.

Offiziell wurde das Atomwaffenprogramm mit der Unterzeichnung des Atomwaffensperrvertrags beendet. Brasilien ist in 26 Bundesstaaten und einen Bundesdistrikt Distrito Federal gegliedert. Diese sind in fünf Regionen aufgeteilt:. Der Distrito Federal hat eine besondere Bedeutung. Er ist in der Verfassung festgeschrieben und ist direkt der brasilianischen Regierung unterstellt.

Als industrielles Zentrum des Landes zieht die Stadt kontinuierlich Einwanderer an, so dass sich die Einwohnerzahl innerhalb von 40 Jahren verdoppelte.

Dieser rapide Bevölkerungszuwachs brachte der Stadt eine vorrangige Stellung in Bezug auf Finanzen, Kultur und Wissenschaft ein, aber auch Verkehrsprobleme, Umweltverschmutzung und Kriminalität. Dennoch kann der Politiker nicht gänzlich unkontrolliert regieren: In Brasilien muss der Präsident vor jeder wichtigen Abstimmung im Kongress die Regierungsmehrheit neu verhandeln; es gibt weder Fraktionszwang noch eine Fünfprozenthürde.

Das birgt zwar angesichts der Dutzenden Parteien, die meist im Parlament sitzen, die Gefahr, dass sich Mehrheiten erkauft werden. Allerdings ist es zugleich auch für die Opposition eine Chance, den Präsidenten zu stoppen. Brasilien steckt in einer schweren Krise. Zahlreiche Bestechungsskandale haben die politische Klasse des Landes erschüttert. Nach einer schweren Rezession erholt sich die Wirtschaft nur langsam, zugleich grassieren Kriminalität und Gewalt.

Voriges Jahr starben Bolsonaro profitierte von der Wut vieler Brasilianer über die jüngsten Korruptionsskandale und die zunehmende Gewalt. Dieser Wechselstimmung hatte der jährige Haddad wenig entgegenzusetzen. Haddad kündigte nach seiner Wahlniederlage an, er wolle die "Freiheiten" von Bolsonaros Gegnern verteidigen. Zugleich verlangte er, die "45 Millionen Wähler" zu respektieren, die für ihn gestimmt hätten. Insgesamt waren in Brasilien Millionen Menschen wahlberechtigt.

Nachrichten Politik Ausland Brasilien Brasilien: Jair Bolsonaro wird nächster Präsident. Oder sie verlassen das Land oder gehen ins Gefängnis. Diese roten Typen werden aus unserem Vaterland verbannt. Und das Volk ist auch dafür. Aber es gibt auch viele kompetente Frauen. Ich werde da nicht scheinheilig sein. Ich würde es vorziehen, dass mein Sohn bei einem Unfall ums Leben kommt, als dass er hier mit einem Typen mit Schnurrbart auftaucht. Präsident Fernando Henrique Cardoso.

Ich glaube, sie taugen noch nicht einmal zur Fortpflanzung. Ich will keinen laizistischen Staat. Der Staat ist christlich und die Minderheit, die dagegen ist, soll gehen. Die Minderheiten sollten sich der Mehrheit unterordnen. Diskutieren Sie über diesen Artikel. Alle Kommentare öffnen Seite 1.

Ich kann zumindest zum Teil verstehen warum solche Politiker gewählt werden Ich bin gespannt ob er Paulo Guedes zum Minster macht. Wobei ich mir halt kaum [ Wobei ich mir halt kaum vorstellen kann das die Vorstellungen eines Paulo Guedes durchsetzen können.