ThinkMarkets Erfahrungen


Die durch die Beteiligung der Deutschen Bank gestärkten Regionalbanken trugen zur Verdichtung des Netzes bei, indem sie ihrerseits verstärkt kleinere Banken in ihrem Einflussbereich übernahmen. August mit dem Austrocknen der Liquidität am Interbankenmarkt und der koordinierten Intervention der wichtigsten Notenbanken hat sich in der europäischen Bankenbranche ein fundamentaler Wandel vollzogen. Wettbewerber beschwerten sich, dass die Bank zu sehr den Eindruck eines staatlichen Instituts erwecke.

Daytrading und Forex? Das passt.


Für die Immobilien gebe es ein Rating. Für Häuser, die energieeffizient oder baubiologisch vorteilhaft seien, seien vergünstigte Konditionen zu haben. Bisher wurden aber erst rund Neubauten mit einem Finanzierungsvolumen von Mio. Das Geschäftsmodell der deutschen Umweltbank ist da konsequenter. Nur ein Drittel der Kredite geht in die Baufinanzierung, und das nur für energieeffiziente Passivhäuser, Altbausanierungen oder andere Bauvorhaben mit ökologischem Nutzen.

Insgesamt hat die Bank Kredite in Höhe von umgerechnet Mio. Die Bedeutung der Nischenbank relativiert sich, wenn man bedenkt, dass etwa die Deutsche Bank für nur ein einzelnes solares Grosskraftwerk in Spanien unlängst einen Kredit in Höhe von rund Mio. Zum Vorteil gereicht der nur in Deutschland tätigen Bank dabei auch ihre minimalistische Vertriebsstruktur. Die Anleger werden nur per Telefon, Fax und Internet betreut. Es gibt keine Filialen, ein Girokonto hat die Umweltbank erst gar nicht im Angebot.

Von der Finanzkrise sieht sich die Bank kaum bedroht. Indirekt sei das auch eine Art Staatsgarantie für das eigene Geschäftsmodell, heisst es bei der Umweltbank. Auch wenn dies einleuchtend klingt, ohne Risiko ist die Geldanlage nicht. Die Umweltbank gehört zu den wenigen deutschen Instituten, die weder dem Einlagensicherungsfonds der privaten Banken noch der Sicherungseinrichtung der Volks- und Raiffeisenbanken angeschlossen sind.

Geht die Bank pleite, bleibt nur das Vertrauen auf das Versprechen von Bundeskanzlerin Angela Merkel, alle deutschen Spareinlagen seien sicher. Die Bochumer gelten als besonders transparent, auch sie veröffentlichen alle Kreditnehmer. Auf Kreditausfälle deute nichts hin, betont der Bankchef Thomas Jorberg.

Kindergärten und Behinderteneinrichtungen seien oft staatlich unterstützt, und die Umweltbranche sei konjunkturell nicht so stark getroffen. Die Anleger scheint dies zu überzeugen. Bis April nahmen die Einlagen um weitere Mio. Damals war die Aufregung gross, ob sich die Bochumer nicht übernehmen.

Der Jahresgewinn des Instituts ist mit Fr. Die Bank verweist zwar darauf, dass auch 2,4 Mio. Die Gewinne und Verluste im Absicherungsgeschäft werden durch entsprechende Gewinne und Verluste im ausstehenden Warrant tendenziell ausgeglichen. So kommt in der Summe eine annährend risikoneutrale Position des Emittenten zustande — und damit ein skalierbarer Derivatemarkt. Die voraussichtliche Intensität der Absicherungsgeschäfte und die resultierende Prognose für das Handelsergebnis sind dabei in der impliziten Volatilität zusammengefasst — der über die Laufzeit erwarteten Schwankungsbreite des Basiswertes.

Um es deutlich zu formulieren: Der faire Wert zu einem bestimmten Zeitpunkt hängt jeweils von Erwartungen über die zukünftigen Bewegungen im Basiswert ab. Sollte diese nicht dann den fairen Preis für die jeweiligen Warrants bestimmen können?

Die kurze Antwort ist: Erstens ist die implizite Volatilität die erwartete Volatilität des Basiswerts über einen gewissen Zeitraum.

Die Erwartungen an die Entwicklung des Basiswertes können im Einzelnen ganz unterschiedlich sein, die Vola-Surface des Gesamtmarktes zeigt nur deren Durchschnitt. Zweitens spielen weitere Faktoren eine zentrale Rolle, wie etwa der Firmensitz des Emittenten wegen der Besteuerung der Dividenden des Basiswerts , dessen Risikoappetit oder dessen Rechenmodell.

Zusammengehalten wird diese Flut an notwendigen Annahmen durch den Wettbewerb. Bieten verschiedene Emittenten das gleiche Produkt an, so kann der Kunde leicht anhand des Preises den Emittenten identifizieren, der die für ihn besten Erwartungen hat — oder anders formuliert: Aufgrund der Dynamik der Finanzmärkte kann dies jedoch kurze Zeit später schon wieder ein anderer Anbieter sein.

Trotz der Dynamik gilt aber eine Grundregel, an der man sich orientieren kann: Je komplexer das Produkt also je mehr Annahmen getroffen müssen und je heterogener die Preismodelle der Emittenten, desto weiter gehen die Preise auseinander. Abschliessend sei auch noch auf ein Risiko hingewiesen, gegen das sich Emittenten nur schwer absichern können: Solche Risiken sind nur sehr schwer abzusichern — und verschiedene Emittenten haben unterschiedliche Herangehensweisen.

Wie also verdient der Emittent sein Geld? Zum einen kann er den beschrieben Call-Warrant zu einer impliziten Volatilität verkaufen, die ihm bei der erwarteten Absicherungsaktivität einen Gewinn verspricht. Wichtig zu verstehen ist jedoch, dass diese potentielle Rendite erst am Ende der Laufzeit feststeht und keineswegs garantiert ist. Zum anderen kann sich ein Emittent bei aktiv gehandelten Derivaten auch über die Geld-Brief-Spanne finanzieren. Allerdings gilt hier ebenfalls, dass die Profitabilität eines Warrants erst nach Verfall der Option ausgewertet werden kann.

Die Marge des Emittenten ist demnach bei Auflegung des Produktes nur schwer oder gar nicht prognostizierbar. Auch von Bedeutung ist, dass ein Emittent aus Effizienz- und Kostengründen selten ein Produkt einzeln absichert, sondern die Absicherung in einer Art Makrohedge zusammenfasst.

Beim Vergleich zweier Produkte spielen aber nicht notwendigerweise nur unterschiedliche Erwartungen und Modelle eine entscheidende Rolle. Wird ein Produkt im Primärmarkt vertrieben, ist es üblich, dass eine Vertriebsprovision für die Beratungsleistung gezahlt wird. Doch für weiteres Wachstum wurde eine breitere Basis benötigt und so wurde mit dem Aufbau eines umfangreichen Netzwerks, das nicht nur auf persönlichen Kontakten beruhte, begonnen. Eigene Filialen bestanden zunächst nur in Bremen, Hamburg und Frankfurt.

Hierzu verband sich das Institut zunächst mit den Gesellschaften, die bei der Gründung der Deutschen Bank zu den Zeichnern gehört hatten oder im Laufe der Zeit über geschäftliche Beziehungen in den Aufsichtsrat gelangt waren.

Der in der Bilanz ausgewiesene Beteiligungswert stieg von 2,99 Mio. Mark auf 47,29 Mio. Mark während das Aktienkapital sich von auf Millionen Mark erhöhte. Durch diese auf Carl Klönne zurückgehende Beziehung entstand ein bedeutender Zugang zur westdeutschen Industrie. Hierzu bemerkte Max Steinthal:. Misstrauen gegen Banken, die sich anbieten, ist stets am Platze. Dennoch behielt die Bank ihre Strategie bei. Die durch die Beteiligung der Deutschen Bank gestärkten Regionalbanken trugen zur Verdichtung des Netzes bei, indem sie ihrerseits verstärkt kleinere Banken in ihrem Einflussbereich übernahmen.

Mit diesem Institut war die Deutsche Bank unter anderem durch das Eisenbahngeschäft in der Türkei bereits seit längerem verbunden. Diese sollte im Auftrag der Militärverwaltung das neue Medium Film zu einer effektiveren Propaganda nutzen. In der Weimarer Republik wurde die begonnene Politik fortgesetzt. Bereits mit Kriegsbeginn war die wichtigste Auslandsniederlassung in London geschlossen worden und wurde nach Kriegsende abgewickelt. Auslandsinvestitionen in den Bereichen Eisenbahnen, Erdöl und Elektrizitätswirtschaft mussten teilweise unter Verlusten aufgegeben werden.

Die Konzentration und das Wachstum im Inlandsmarkt bildeten keinen gleichwertigen Ausgleich hierfür. Deutsche Auslandsinvestitionen wurden auch durch die Last der Reparationen verhindert. Diese überforderten die deutsche Wirtschaftskraft, so dass es nach ausbleibender Erfüllung der Vorgaben zur Ruhrbesetzung und zur Hyperinflation im Jahr gekommen war.

Verlierer waren die Kleinanleger, die ihr Geld in Sparbüchern und Anleihen angelegt hatten. Gewinner war hingegen die Industrie, die ihr Vermögen in Sachwerten und Devisen halten konnte.

Januar hinter acht Industrieunternehmen nur noch auf dem neunten Platz. In der Folgezeit kam es zudem in der Industrie zu einer Reihe von Zusammenschlüssen, die die Banken zwar begleiteten — die Deutsche Bank oftmals federführend -, der relativen Bedeutung der Banken aber abträglich waren. Deren Vermögen war aus Kriegs- oder Inflationsgewinnen entstanden und diese Akteure hatten keine traditionellen Bindungen an die Banken.

RM und wurde zur in Deutschland dominierenden Bank. International kam sie lediglich ein gutes Stück näher an die führenden Konkurrenten heran. Eines der wichtigsten Ziele der Fusion war die Wirtschaftlichkeit und damit die nachhaltige Wettbewerbsfähigkeit des gemeinsamen Instituts zu verbessern. Der hierfür zuständige spätere Vorstand Rummel notierte hierzu:. Die Unkosten waren starr festgefahren, das Bilanzvolumen schrumpfte, und die Konditionen waren für die Wirtschaft zu hoch.

Im Vergleich zur Dresdner Bank, in der die am Pfeiffer in Kassel, J. Die Krisenentwicklung, vor allem die restriktive Kreditvergabe, hatten den Ruf der Banken in der Öffentlichkeit stark geschädigt. Die Abkehr von der Deflationspolitik der Kabinette von Papen — Schleicher im Jahr konnte die weitere politische Entwicklung nicht mehr stoppen.

Oscar Wassermann , seit im Vorstand und seit Sprecher des Vorstandes, hatte ursprünglich vorgesehen, Ende mit 65 Jahren in den Ruhestand zu treten. Hjalmar Schacht hatte am 6. April den Aufsichtsratsvorsitzenden Franz Urbig direkt angesprochen, dass es opportun sei, jüdische Vorstandsmitglieder aus dem Vorstand zu entfernen.

Die Aufgabe des Sprechers übernahm der katholisch erzogene, aber jüdisch-stämmige Georg Solmssen der Sohn des Diskonto-Gesellschafters Salomonson , der seine eigene Position bereits kritisch betrachtete. In einem Brief an Urbig schrieb er am 9. Ich fürchte, wir stehen noch am Anfang einer Entwicklung, welche zielbewusst, nach wohlaufgelegtem Plane auf wirtschaftliche und moralische Vernichtung aller in Deutschland lebenden Angehörigen der jüdischen Rasse, und zwar völlig unterschiedslos, gerichtet ist.

Die völlige Passivität der nicht zur nationalsozialistischen Partei gehörigen Klassen, der Mangel jedes Solidaritätsgefühls, der auf der Seite derer zu Tage tritt, die bisher in den fraglichen Betrieben mit jüdischen Kollegen Schulter an Schulter gearbeitet haben, der immer deutlicher werdende Drang, aus dem Freiwerden von Posten Nutzen zu ziehen und das Totschweigen der Schmach und des Schadens, die unteilbar all denen zugefügt werden, die obgleich schuldlos, von heute auf morgen die Grundlage ihrer Ehre und Existenz vernichtet sehen — alles dieses zeigt eine so hoffnungslose Lage, dass es verfehlt wäre, den Dingen nicht ohne jeden Beschönigungsversuch ins Gesicht zu sehen.

Solmssen musste bereits ebenfalls weichen und wurde als Sprecher durch Eduard Mosler abgelöst. Solmmsen gehörte danach noch bis dem Aufsichtsrat an. Der Vorstandsvorsitzende Josef Ackermann stellte die an diese und andere tragischen Biographien erinnernden Stipendien am Abraham-Geiger-Kolleg Potsdam ein und erntete dafür Kritik aus dem Deutschen Bundestag, weil er sich der historischen Verantwortung der Bank nicht stellen wolle.

Auch auf der Ebene der Mitarbeiter änderte sich das Klima. Der Betriebszellenobmann Franz Hertel organisierte am Die Bank versuchte extreme Auswüchse des nationalsozialistischen Treibens innerhalb der Bank zu verhindern. Um damit besser umgehen zu können, gewann man Karl Ritter von Halt vom Bankhaus Aufhäuser , einen mit Orden ausgezeichneten Frontkämpfer des ersten Weltkriegs, der die Olympischen Spiele in Garmisch organisierte.

Von Halt wurde als erstes Parteimitglied Mitglied des Vorstandes. Er war vorrangig zum Unternehmen loyal. Da kein Eigenkapitalbedarf bestand erfolgte eine weitere Kapitalherabsetzung von auf Mio. Hatte die Deutsche Bank seit Ende des Jahrhunderts zum Teil bedeutsamen Einfluss auf politische Persönlichkeiten, so war dieser in den ersten Jahren der NS-Zeit weitgehend zum Erliegen gekommen.

Die Beziehungen zur Politik wurden lediglich über Mitglieder des Aufsichtsrates wahrgenommen. Während der Zeit des Nationalsozialismus war die Deutsche Bank im Rahmen der so genannten Arisierung an der für die Verkäufer überwiegend verlustreichen Übertragung von Anteilen an Unternehmen jüdischer Bürger beteiligt, wie z.

Im Interesse der Erhaltung des Auslandkredits solle die Bank sich in diesem Zusammenhang nicht herausstellen. Insgesamt war die Vermittlung von zu verkaufenden Vermögenswerten ein gewinnträchtiges Provisionsgeschäft und half so der nationalsozialistischen Diktatur bei der Umsetzung ihrer rassistischen Ziele.

Andererseits half die Deutsche Bank in einigen Fällen den jüdischen Vorbesitzern wenigstens einen Teil ihres Vermögens zu bewahren, was von diesen auch nach dem Krieg zum Teil ausdrücklich gewürdigt wurde.

Die Deutsche Bank hatte in der Weltwirtschaftskrise eine wichtige Funktion in der Verwaltung der deutschen Auslandsschulden übernommen. Um weitere Devisenabflüsse zu vermeiden, war es mit ausländischen Gläubigern unter Beteiligung der deutschen Golddiskontbank zu einem Stillhalteabkommen Deutsches Kreditabkommen gekommen.

Gustav Schliepen, im Vorstand der DeDiBank für das Auslandsgeschäft zuständig, leitete das deutsche Schuldenkomitee, das jährlich über den Fortbestand dieses Abkommens verhandelte. Die Bank bemühte sich daraufhin um Abs und konnte ihn ab Januar als Vorstand — wie Schliepen zuständig für das Auslandsgeschäft — gewinnen. Somit blieb die Betreuung der Auslandsschulden im eigenen Hause und es war bei der ersten Ernennung eines Vorstandes seit wieder die Wahl auf ein Nicht-Parteimitglied gefallen.

Infolge der Besetzung Europas durch das nationalsozialistische Regime expandierte auch die Deutsche Bank und übernahm u. Insbesondere die späteren Geschäfte der Böhmischen Union-Bank waren geprägt durch den Kauf arisierter also letztendlich enteigneter Unternehmungen in Osteuropa und den Verkauf vor allem an die Reichswerke Hermann Göring oder an das Wirtschaftsimperium der SS.

Farben oder für die dortige SS tätig waren. September die drei Nachfolgebanken:. Pro Alt-Aktie im Nennwert von 1. Zur Abdeckung der enteigneten Vermögenswerte in den ehemaligen Ostgebieten erhielten die Aktionäre ferner neue Aktien der Altbank Restquoten.

Diesen Zustand änderte der Gesetzgeber , wonach sich die Gesellschaft in Aktiengesellschaft Deutsche Bank umbenannte. Nachdem das Luxemburger Abkommen und unter wesentlicher Beteiligung von Abs das Londoner Schuldenabkommen abgeschlossen worden waren, stieg die Kreditwürdigkeit Deutschlands. Der gleichzeitig einsetzende Exportboom machte eine Stärkung der deutschen Exportfinanzierung notwendig. Nachdem die Bundesrepublik weitere Souveränitätsrechte erhalten hatte, war die weitere Konzentration des Bankwesens nur noch eine Frage der Zeit.

Mit einem erneuten Gesetz über den Niederlassungsbereich von Kreditinstituten vom Dezember [66] wurde die rechtliche Möglichkeit zur endgültigen Zusammenführung der Nachfolgeinstitute geschaffen.

Schon im September , rückwirkend per 1. Mai rückwirkend zum 1. Wegen Vermögenslosigkeit wurde die Altbank im Handelsregister gelöscht und der Handel mit den Restquoten eingestellt. Die Hoffnung auf Rückübertragung des zwischen und enteigneten Altvermögens erfüllt sich nach der Wiedervereinigung nicht, da dies laut Zwei-plus-Vier-Vertrag ausgeschlossen war. Seitdem wurde die Anzahl der Filialen in Deutschland nach und nach reduziert. Das modernere Retailgeschäft mit Standardprodukten betreibt die Bank erst seit Ende der er Jahre.

Ein standardisiertes Produkt im Mengengeschäft wurde erstmals am 2. Bei Einstieg in den Massenmarkt hatte die Deutsche Bank Die Anzahl der Zweigstellen und Filialen hatte nach Eingliederung des ostdeutschen Marktes mit über im Inland ihren höchsten Stand. Sie sank in der Folge deutlich und lag bei knapp 1. Begünstigt wurde das Wachstum im Konsumentengeschäft durch die zunehmende Anzahl der Firmen, die Löhne und Gehälter nicht mehr bar, sondern durch Überweisung auf Gehaltskonten auszahlten.

Zum modernen Publikumsgeschäft wurden im Laufe der Zeit die angebotenen Leistungen immer mehr erweitert. Sie reichen vom Bausparen über das Versicherungsgeschäft, Kreditkarten bis hin zum Electronic Banking. Ende der er Jahre wurde das Breitengeschäft mit den Privatkunden von der Bank ausgegliedert. Georg von Siemens hatte vor seiner Tätigkeit für die Bank bereits für seinen Vetter Werner von Siemens gearbeitet und die Errichtung einer Telegrafenleitung nach Teheran realisiert.

Im Bergbau und in der Stahlindustrie war die Deutsche Bank schwächer vertreten. Der Zusammenschluss von verstärkte die Industriedominanz. Bei Stollwerck engagierte sich das Institut , als die Familie eine für die Expansion notwendige Kapitalerhöhung nicht aufbringen konnte.

Der Ausbau des Industrieportfolios wurde nach dem Zweiten Weltkrieg weiter voran getrieben. Auf die Höhe der Beteiligungen hatte das deutsche Steuerrecht erheblichen Einfluss. Ein anderer Weg zur Nutzung des Schachtelprivilegs waren Vorschaltgesellschaften. Ein typischer Fall war die Metallgesellschaft.

Die Bank hatte stets betont, dass die Beteiligungen keinesfalls aus dem Motiv der Macht entstanden seien. Vielmehr stünden dahinter sehr verschiedene geschäftliche Vorgänge und Ertragsgesichtspunkte. Weitere Beteiligungen mit einem strategischen Wert oder bei denen aufgrund eines niedrigen Buchwertes ein Verkauf hohe Steuerzahlungen zur Folge hätte, bleiben weiterhin im Portfolio.

Das Jahr des Verkaufs der aufgeführten Beteiligungen ist jeweils das erste Jahr, in dem in der vorstehenden Tabelle kein Wert mehr ausgewiesen wird. Zugleich drängten amerikanische Modelle auf den Markt, nachdem in den USA Rationalisierungen in den Fertigungen schon wesentlich weiter voran geschritten waren.

Die ursprüngliche Idee war es, einen deutschen Automobiltrust zu bilden. Andere mögliche Fusionskandidaten waren in der Auto Union aufgegangen. Durch die Kursentwicklung misstrauisch geworden, kaufte die Deutsche Bank ihrerseits in erheblichem Umfang Anteile zu. Weil Flick sein Ziel nicht erreichen konnte, verhandelte er mit der Deutschen Bank, um wenigstens eine Schachtel zu realisieren. Zehn Jahre später, , schaltete Friedrich Karl Flick die Bank ein, um seine Industriebeteiligungsgesellschaft aufzulösen und im Markt zu platzieren.

Hierzu gehörte auch das restliche Paket der Daimler-Benz-Aktien. Viel wichtiger als die Kapitalbeteiligungen ist für die Deutsche Bank das persönliche Beziehungsgeflecht, für das Mandate in Aufsichts- und Beiräten eine gut formalisierte Grundlage bilden. Um den Einfluss einzelner zu beschränken, wurde in der Aktienrechtsreform von die Anzahl der externen Mandate auf 10 begrenzt und bei Konzernunternehmen durften nicht mehr als 5 solcher Posten hinzukommen.

Darüber hinaus war es nicht mehr erlaubt, dass Vorstände in dem Aufsichtsrat eines Unternehmens sitzen durften, das seinerseits einen Aufsichtsrat im eigenen Unternehmen stellte Überkreuzkontrolle. Für die Deutsche Bank war diese Umstellung nicht unproblematisch. Man gab die Aufsichtsräte nicht auf, sondern verteilte sie breiter und bezog stärker die Direktoren, insbesondere aus den Filialleitungen, mit ein.

Ob die gesetzliche Neuregelung erfolgreich war, bleibt für den Externen schwer zu beurteilen. Neben etwa Sitzen in wichtigen Beiräten wie zum Beispiel bei Bosch hielt die Deutsche Bank rund Mandate in den Aufsichtsräten deutscher Aktiengesellschaften, circa mehr als Dieser Kreis hatte zudem den Vorteil, dass offener gesprochen werden konnte als im Aufsichtsrat, wo die Arbeitnehmer mit vertreten waren.

Viele grundlegende Geschäftsbeziehungen der Deutschen Bank beruhten auf persönlichen Beziehungen. Klöckners Schwiegersohn Günter Henle hielt an dieser Bindung fest. Diese Verbindung wurde von Marcus Bierich nahtlos fortgeführt. Die Deutsche Bank ist immer schon international tätig gewesen.

Doch damit ist nicht verbunden, dass sie an internationalen Standorten ein eigenständiges Geschäft mit den jeweils nationalen Kunden betreibt. Doch diese wurde zwangsweise geschlossen und abgewickelt.