Innleggsnavigasjon


Welche Versicherung zahlt, wenn das eigene Auto Schaden nimmt?

Fahrzeugdaten


Wir haben Ihre Anfrage an den Anbieter des Fahrzeuges weitergeleitet. Vielen Dank, dass Sie unseren Service genutzt haben. Bitte versuchen Sie es noch einmal. Ihre Daten werden nicht zu Werbezwecken genutzt. Ihr Angebot wurde erfolgreich versendet. Wir haben Ihr Angebot an den Anbieter des Fahrzeuges weitergeleitet. Sie erhalten zu diesem Fahrzeug Preisänderungen per E-Mail. Dieser Service kann jederzeit abgestellt werden.

Sie beobachten den Preis dieses Fahrzeuges. Sie beobachten bereits den Preis dieses Fahrzeuges. Ihr Rückrufwunsch wurde erfolgreich versendet. Wir haben Ihren Rückrufwunsch an den Anbieter des Fahrzeuges weitergeleitet. Da verkauft man seine alten Sachen an andere Leute. Schön ist, dass du auch die Preise verhandelst und man kommt so ins Gespräch.

Bei uns war das nicht möglich. Man schämt sich, alte Sachen den Leuten zu verkaufen. Hier ist das ganz normal. Die Leute versuchen alte Sachen nicht sofort wegzuwerfen, und sie erziehen ihre Kinder auch so. Da war Fleisch drin aber ich wusste nicht, welches Fleisch. Ich konnte nicht verstehen, was auf der Packung stand. Sie hat das dann gelesen und mir gesagt: Das macht man nicht. Ich würde dann rausgehen oder raus auf den Balkon.

Wir haben uns daran gewöhnt, dass Leute das hier im Raum machen. Manchmal kommen bei einem Arzt drei bis vier Patienten rein und alle hören, was der Arzt mit dem Patienten bespricht. Hier wäre das undenkbar. Das war neu für mich. Es ist wichtig, dass man sich öffnet und dem Arzt vertraut.

Das wird vom Arzt überprüft. Das ist strenger als in der Heimat. Ich finde das toll, weil man sich dann sicherer fühlt. Meine Tochter wurde gerade geimpft. Es muss einen Anlass geben: Ich bin zwei- bis dreimal in der Woche in einen internationalen Jugendclub in München gegangen, damit ich mit den Menschen Deutsch reden kann.

Man muss neugierig sein und fragen. Musik ist sehr wichtig, Sport- oder Kulturvereine. Da kann man Menschen kennenlernen. Man darf nur nicht zuhause bleiben. Da gibt man dann eher dem Vater oder der Mutter Recht, als sich in einen Streit zu vertiefen. In Deutschland sind Eltern und Kinder eher auf Augenhöhe. Es kommt natürlich drauf an, ob es eine liberale oder traditionelle Familie ist. Dort waren Leute, die geholfen haben.

Eine alte Dame hat uns zum Frühstück nach Hause eingeladen und wir haben mit ihr den ganzen Tag verbracht. Andere Leute haben uns viel erzählt über das deutsche System, über Kindergarten, über Ärzte und über Ausbildung. Es gibt viele hilfsbereite Leute.

Ich finde das ganz normal, dass man sich auch in der Öffentlichkeit in normaler Lautstärke unterhält. Hier sprechen die Leute in der U-Bahn aber eher mit gesenkter Stimme oder am besten gar nicht.

Viele gucken einfach vor sich hin. Aber auch wenn das mürrisch wirkt, sind die Menschen meistens gar nicht so mürrisch, wie sie schauen. Das Leben hier ist leiser als in vielen anderen Ländern, glaube ich. Er kann noch nicht Deutsch, aber vielleicht versteht er ein bisschen. Schritt für Schritt wird er sprechen lernen. Mit Kindern ist das leichter. Ein bisschen extrem am Anfang vielleicht.

Nach der vierten Klasse werden die sehr jungen Kinder aufgeteilt auf verschiedene Schulen. Das ist ein bisschen zu früh. Aber das Gute daran ist, es gibt hier immer Wege zu studieren. Man kann auch in eine Hauptschule gehen und dann später aufs Gymnasium, und es dann schaffen. Man kann sich immer weiterbilden. Er ist 4 Jahre alt und kann gar nicht Deutsch bisher. Aber es ist sehr wichtig Deutsch zu lernen. Wir wollen hier wohnen und hier arbeiten, dazu muss man Deutsch lernen.

Ohne deutsche Sprache kann man nichts machen, kann man nur zuhause bleiben. Früher war ich Mathematikstudent und heute möchte ich das auch studieren. Ohne Sprache kann man das nicht machen. Ich habe Erfahrungen mit Englisch. Deutsch ist einfacher für mich. Ich liebe die Grammatik. Das war für mich auch eine neue Erfahrung. Ich wusste nicht, was er eigentlich macht. Ich musste einmal mittags bohren, dann hat er geklopft und gesagt, dass ich das jetzt nicht darf wegen der Mittagsruhe.

Wenn etwas kaputt ist, muss man es ihm melden. Einmal hat der Hausmeister meine Steckdosen repariert. Bei uns gibt es das nicht. Also in der Ukraine gibt es Leute, die homosexuell sind, aber sie erzählen nicht offen darüber.

Für uns ist das nicht so normal, es ist für uns ein bisschen schwer zu akzeptieren. Es gibt solche Leute und ich habe nichts dagegen, aber es ist ungewöhnlich, dass sie das so offen zeigen. Zum Beispiel waren wir zum ersten Mal im Landratsamt. Der Beamte hat gesagt, meine Frau soll eine Unterschrift geben. Danach waren wir fertig. Ich habe dann gesagt: Er meinte, dass eine Unterschrift reicht. Das hatten wir nicht in Syrien, da unterschreibt immer der Mann.

Das Individuum steht mehr im Vordergrund. Hier gibt es Leute, die sehen ihre Eltern einmal im Jahr. Das gibt es in Spanien sicher auch, aber es ist nicht so verbreitet. Da sieht man sich mehr, man spricht mehr, man telefoniert mehr.