Measuring inflation – the Harmonised Index of Consumer Prices (HICP)

die inflationsrate in Deutschland Inflation Rate Germany / Die Inflation in Deutschland Inflationsrate Deutschland / Die Inflationsrate in Deutschland % Inflation Rate Greece / Ο πληθωρισμός Βαθμολογήστε Ελλάδα % Inflation Rate Hungary / Inflációs ráta Magyarországon % Inflation Rate Italy / Tasso di inflazione Italia % Inflation Rate.

Die, durch die Wirtschaftskrise bedingte, wachsende Arbeitslosigkeit und Produktionsrückgänge führten jedoch dazu, dass dieser Preisanstieg nur teilweise an die Verbraucher weitergegeben werden konnte und verhinderten so eine allzu starke Teuerungsrate. Das Statistische Bundesamt in Wiesbaden gibt monatlich die Verbraucherpreise bekannt. Die Inflationsrate lag in Litauen in den letzten 12 Monaten geringfügig über dem Grenzwert. Die Veränderung der Verbraucherpreise, die in Prozent angegeben wird, benötigt einen Bezugszeitpunkt.

Inflation & Verbraucherpreisindex News

Im Vormonat hatte die Inflationsrate noch bei 1,6 Prozent gelegen. Im Monatsvergleich fiel der HVPI im Dezember um 0,1 Prozent./elm/jsl/fba Im Monatsvergleich fiel der HVPI im Dezember um 0,1 Prozent./elm/jsl/fba.

Vor kurzem wollte ich mir neue Stiefel kaufen. Meistens gebe ich für sowas um die Euro aus. Und das klappt seit eingiger Zeit auch ganz gut, ich finde immer wieder ein Paar, das in mein Budget passt. Dabei müsste das eigentlich anders sein. Zumindest, wenn wir der Inflationsrate glauben, die das Statistische Bundesamt jeden Monat aufs neue schätzt.

Die Inflationsrate gibt an, wie sich die Kosten für all die Dinge verändern, die wir so kaufen. In Deutschland war sie viele Jahre ziemlich gering. Im Februar ist sie allerdings auf 2,2 Prozent im Vergleich zum Vorjahr gestiegen. Hat ein deutscher Durchschnittshaushalt vor einem Jahr Güter für Euro eingekauft, zahlte er nun für die gleichen Sachen 2,20 Euro mehr. In einer für Wirtschaftsexperten idealen Welt wäre eine Preissteigerung von knapp zwei Euro okay gewesen. Warum kommen mir die Preise im Vergleich dazu günstiger vor?

Das hat mit meinem persönlichen Konsumverhalten zu tun. Die vom Statistischen Bundesamt ermittelte Inflationsrate gründet auf einem erdachten Warenkorb. Der enthält mehr als Güter von Brot bis Heizöl, die nach Ansicht der Statistiker das Einkaufsverhalten eines durchschnittlichen Haushalts am besten abbilden. Da ich derzeit bei meinen Eltern wohne, kaufe ich aber weder viel Brot, noch zahle ich Heizkosten. Der gibt die Preisänderung der Güter und Dienstleistungen an, die meinem Konsum am nächsten kommen.

Ich gebe beispielsweise deutlich mehr von meinem Geld für Pflege, Restaurantbesuche, Kleidung und Reisen aus als der Durchschnitt der Bevölkerung. Warum selbstgenutztes Wohnen nicht, Mietwohnen dagegen konsumtiv ist bleibt den Systematikern überlassen.

Die Sorgen sind berechtigt. Bei der Bundesschuld handelt es sich nur um den Betrag, den die Bundesregierung Gläubigern an Zinsen für aufgenommene Kredite zahlt. Dabei handelt es sich nicht um eine Tilgung der Schulden!

Die Berechnung wird hauptsächlich über zwei Methoden durchgeführt. Der sogenannte Laspeyres-Index, mit dem auch die Inflationsrate privater Haushalte in Deutschland bestimmt wird, misst, was der Warenkorb des Vorjahres heute kosten würde.

Hierbei werden die Mengen des vorangegangenen Jahres mit den heutigen Preisen berechnet und diese Zahl durch die Mengen des alten Jahres zu den alten Preisen geteilt. Ein alternativer Ansatz, die Inflationsrate zu bestimmen, ist der Paasche-Index.

Dabei wird gemessen, was ein heutiger Warenkorb mit aktuellen Mengen kostet und verglichen mit derselben Menge zu alten Preisen. Probleme ergeben sich unter anderem durch Qualitätsverbesserungen, die schwer eingepreist werden können, sowie Substitutionseffekte, also die Ersetzung von teurer gewordenen Produkten durch günstigere mit ähnlichen Eigenschaften etwa Butter durch Margarine.

Tendenziell überschätzt der Laspeyres-Index daher die Teuerungsrate, während der Paasche-Index sie etwas unterschätzt. Findet eine Entwertung des Geldes statt, spricht man von Inflation. Konzeptionell geschieht dies dann, wenn sich die Geldmenge ausdehnt, die Gütermenge jedoch nicht: Dadurch lassen sich die gemessenen Werte verschiedener Länder besser vergleichen.

Die jährliche Inflationsrate betrug in der Europäischen Union zwischen und durchschnittlich 2. Auffallend ist die starke Abweichung im Jahre Hier betrug die Inflationsrate lediglich 0. Grund ist die internationale Finanzkrise bzw. Als die Finanzkrise auf die Realwirtschaft durchschlug, kam es zu weitgehender Zurückhaltung sowohl beim privaten Konsum als auch bei Investitionen. In Folge der Wirtschaftskrise kam es zu einem drastischen Preisverfall der Agrarrohstoffe, wodurch Lebensmittel merklich günstiger wurden.

Erst gegen Jahresende kam es wieder zu einem Wachstum der monatlichen Inflationsraten aufgrund gestiegener Ölpreise. Die, durch die Wirtschaftskrise bedingte, wachsende Arbeitslosigkeit und Produktionsrückgänge führten jedoch dazu, dass dieser Preisanstieg nur teilweise an die Verbraucher weitergegeben werden konnte und verhinderten so eine allzu starke Teuerungsrate.

Verbraucher mussten dabei vor allem für Kraftstoffe und Heizöl, sowie Gemüse, Obst und Tabak tiefer in die Geldbörse greifen. Preistreiber waren dabei abermals vor allem die Energiepreise und stark verteuerte Nahrungsmittel. Besonders bei Verbrauchsgütern kam es zu stärkeren Preisentwicklungen, wohingegen Gebrauchsgüter insgesamt sogar günstiger wurden. Die Bundesbank hat in einer Analyse die Zusammenhänge der Wachstumsrate der Geldmenge und der Entwicklung der Verbraucherpreise in einer Forschungsarbeit statistisch mit einer Wavelet-Analyse untersucht: Nachlauf der beiden Zeitreihen im Verhältnis zueinander zu machen.

Money growth and consumer price inflation in the euro area: Dabei hat das Geldmengenwachstum einen Vorlauf von zwei bis drei Jahren.

Da bleibt in der Finanzkrise nicht viel an konservativen Anlagemöglichkeiten. Kapitalerhalt ist angesagt, aber nur schwer zu realisieren. Vielleicht mit einem guten Tagesgeld Angebot.

September Draghi geht von einer Zunahme der Kerninflation in Europa aus und meint dazu:. Diese Entwicklung verbirgt einen nachlassenden Beitrag der nicht zur Kerninflation zählenden Komponenten des Allgemeinen Index und eine relativ kräftige Belebung der zugrunde liegenden Inflation.

Im Vergleich zum Oktober , also dem Vorjahresmonat, hatten insbesondere viele Nahrungsmittel höhere Preisen. Für viele Konsumenten, Verbraucher, und wie die Bürger sonst noch bezeichnet werden, also eigentlich alle Personen, die Geld ausgeben und Dinge oder Dienstleistungen kaufen, erscheint das wie der blanke Hohn. Die Inflationsrate ist definiert als die Veränderung des Verbraucherpreisindex auf einen Vergleichszeitraum. Das Statistische Bundesamt berechnet monatliche und jährliche Inflationsraten.

Die Wertangaben zu Preisveränderungen bei Warengruppen können weniger genau sein.