Freier Handel mit Aktien [Stand 06/2015]

Frei Handeln – Frei Denken: Written by Johannes thehairtrends.info BUX kannst du Aktien, Indizes, Devisen und Öl mit Transkationskosten von nur €0,25€ handeln oder umsonst thehairtrends.inforseits sprechen wir oft davon, „daß jemand Moral beweist oder Charakter.

Vorausgesetzt, Sie haben im Vorfeld hinreichend recherchiert, ob die junge Aktie wirklich ein realistisches Steigerungspotenzial hat. Ein Börsengang stellt für Unternehmen die Möglichkeit dar, sehr viel Geld einzusammeln.

Nordwest Handel schüttet mehr Dividende aus

In Aktien investieren, von steigenden Kursen und Dividenden profitieren. Hier erfahren Sie wie es geht. Ermöglicht wird dies durch den Aktienfinder, der die.

Dann definieren Sie Ihre Anlageziele — noch vor dem ersten Aktienkauf! Fangen Sie als Einsteiger eher mit kleinen Beträgen und Aktienkäufen an. Investieren sollten Sie an der Börse zudem nur Kapital, das Sie nicht kurzfristig benötigen.

Laufen die Märkte in die falsche Richtung, müssen Sie so nicht mit Verlust verkaufen, weil vielleicht eine kostspielige Autoreparatur fällig ist. Der Wertpapierhandel auf Kredit ist gerade für Einsteiger tabu und allenfalls für langjährig erfahrene Anleger geeignet. Legen Sie fest, welches Risiko Sie einzugehen bereit sind. Wer Wertpapiere handelt und in Aktien investiert, muss auch mit zeitweisen Kursrückgängen rechnen. Aktienkurse schwanken häufig stark, sodass aus Setzen Sie auf langfristige, nicht auf kurzfristige Rendite!

In einem Wertpapierdepot sind Renditeannahmen im Bereich von fünf bis zehn Prozent pro Jahr realistisch. Meistens scheitern Anleger an der Börse, weil sie zu schnell zu viel wollen und beispielsweise zu riskante Aktien kaufen. Investoren-Legenden vom Range eines Warren Buffett setzen beim Wertpapierhandel nicht auf schnelle Rendite, sondern auf gute Unternehmen.

Dann kommt der Erfolg auf lange Sicht meistens von selbst. Haben Sie die obigen Fragen beantwortet, können Sie sich der grundsätzlichen Zusammenstellung Ihres Wertpapierdepots widmen.

Langfristig erfolgreich sind an der Börse jene, die eine kluge Anlagestrategie verfolgen. Ihr Risiko minimieren erfolgreiche Aktionäre vor allem auch durch Diversifikation: Erfahrene Anleger setzen beim Wertpapierhandel nicht alles auf eine Karte. Sie kaufen stattdessen Anteilsscheine mehrerer Unternehmen aus unterschiedlichen Branchen.

So können eventuelle Verluste einzelner Aktien mit Gewinnen aus anderen Wertpapier-Investments ausgeglichen werden. Das wirkt sich in der Regel auch positiv auf den Aktienkurs aus. Value-Aktien sind häufig zwar nicht so chancenreich, bergen aber auch ein geringeres Verlustrisiko. Häufig bieten Value-Aktien auch höhere Dividendenzahlungen als Wachstumsaktien. Dividenden wirken sich positiv auf die Rendite Ihres Aktieninvestments aus.

Bedenken Sie, dass Sie als Käufer einer Aktie stets auf einen Verkäufer treffen, der der Meinung ist, dass es besser ist, das Wertpapier nicht zu besitzen. Als Verkäufer ist es genau umgekehrt. Wollen Sie Ihr Vermögen mit Wertpapieren langfristig steigern, sollten Sie Ihre Investments daher sorgfältig auswählen und sich vor und auch nach dem Kauf stets über Ihre Wertpapiere auf dem Laufenden halten. Gerade beim Aktienkauf gilt: Verschaffen Sie sich zudem auf finanzen.

Hier finden Sie zu jedem Wertpapier und jeder börsengelisteten Aktie ein umfangreiches Informationsangebot, z. Bei der Auswahl geeigneter Aktien hilft auch ein Blick auf die ständig aktualisierte Liste mit Kaufempfehlungen von Analysten. Wertvolle Dienste leisten hier auch die finanzen. Dort können Sie sich ganz einfach informieren lassen, sobald es zu Ihren Wertpapieren etwas Neues gibt. Viele Einsteiger begehen beim Wertpapierhandel den gleichen Fehler.

Sie investieren ihr Geld in nur ein Wertpapier, meist eine recht spekulative Aktie. Das kann gut gehen, geht aber in den meisten Fällen schief. Vermeiden Sie ein derartiges Einzelwerterisiko und die Gefahr, schon bei der nächsten Abwärtsbewegung oder einer negativen Unternehmensnachricht auf zweistelligen Verlusten zu sitzen.

Setzen Sie an der Börse niemals alles auf eine Karte! Vor dem ersten Aktienkauf ist ein Test der eigenen Anlagestrategie empfehlenswert. Legen Sie sich eine Wachtlist mit interessanten Werten und ein Musterdepot an. Registrieren Sie sich einfach kostenlos auf finanzen. Welche Anlagestrategien sind erfolgversprechend? Welche Aktien, Fonds und Derivate empfehlen die Börsenprofis? Die Order wird dann von der Bank für Sie ausgeführt. Um das benötigte Kapital für die Aktienorder zu nutzen, benötigen Sie zu Ihrem Depot ein Verrechnungskonto, das für Sie gleichzeitig mit der Depoteröffnung angelegt wird.

Dorthin werden auch die Erlöse aus Aktienverkäufen übertragen. Sie können auch in der Filiale eine Order beauftragen. Somit handeln Sie nicht direkt an der Börse, sondern über das Depotsystem der Bank. In einem Online-Formular tragen Sie neben dieser Nummer auch die gewünschte Stückzahl der Aktien oder alternativ einen Betrag ein, für welchen Sie die Wertpapiere kaufen wollen. Da der Gewinn beim Aktienhandel von steigenden Kursen abhängt , ist es die Aufgabe jedes gewinnorientierten Anlegers, Aktien zu finden, deren Kurs kontinuierlich steigt.

Die Kunst ist dabei, das Risiko bei steigender Rendite so gering wie möglich zu halten. Grundsätzlich versprechen Aktien mit höherem Risiko auch eine höhere Rendite. Die Streuung Ihres Aktienportfolios können Sie hinsichtlich Ihrer eigenen Risikobereitschaft und Ihrer Renditeerwartung vornehmen und entsprechend risikoärmere mit risikoreicheren Wertpapieren mischen. In der Regel unterscheidet man bei der Aktiensuche zwischen Wachstums- und Substanzaktien. Dabei verzichten Anleger meist auf eine Dividende und hoffen stattdessen auf markant steigende Kurse.

Substanzaktien stammen von Unternehmen, die bereits erfolgreich wirtschaften. Ihre Gewinne sind konstant und entsprechend werden hohe Dividenden ausgeschüttet. Die Aktienkurse steigen langsam, aber kontinuierlich an. Allgemein gelten Substanzaktien als risikoärmer. Ebenso sollten Sie sich über mögliche neue Aktien schlau machen. Wichtige Informationen zu Unternehmen erhalten Sie von deren Geschäftsberichten. Dabei sollten Sie immer prüfen, ob die Analysedaten mit Ihren mittel- oder langfristigen Anlagezielen korrespondieren.

Das bedeutet konkret, dass Sie nicht nur die Kurse Ihrer Wertpapiere im Blick behalten, sondern sowohl neue Aktien ankaufen als auch bestehende Aktien wieder verkaufen. Nutzern des Commerzbank Kundenportals steht eine Auswahl aktueller Kurse, Indizes und weiterer Marktdaten jederzeit kostenfrei und ohne Zugangsbeschränkung hier zur Verfügung. Mit Analysen, Einschätzungen, Kursen und anderen wertvollen Anlegerinformationen zu Aktien und weiteren Assetklassen steht Ihnen ein umfassendes online Informationstool zur Verfügung, auf das Sie jederzeit zugreifen können.

Übersichtlich und kompakt — so sind Sie als Anleger immer auf dem neuesten Stand. Auch wenn das Aktiengeschäft gerade in Zeiten niedriger Zinsen für angelegtes Kapital eine lohnenswerte Alternative sein kann, sollten Sie immer auch an das Risiko denken, das jedes Aktiengeschäft birgt.

Aktienhandel ohne Risiko gibt es nicht. Diese Tatsache beruht auf dem Fakt, dass Aktienkurse nicht allein von dem tatsächlichen Wert eines Unternehmens abhängen, sondern von der Interpretation und dem Handeln der Anleger.

Sie ist zum einen der Reiz des Aktiengeschäfts, darf aber zum anderen nicht verharmlost werden. Legen Sie sich Ziele fest, die Sie mittel- und langfristig mit Ihrem Aktienportfolio erreichen wollen.

So sind mögliche Verluste leichter zu kompensieren. Kurze und rapide Gewinne sind immer mit einem hohen Risiko verbunden. Doch Ihr Aktienportfolio soll langfristig Gewinne erzielen. Gerade am Anfang sollten Sie Sicherheit dem Risiko vorziehen. Je mehr Sie über das Aktiengeschäft und die Unternehmen wissen, deren Aktien Sie besitzen, desto höher sind die Erfolgschancen. In solchen Situationen ist es natürlich besonders hilfreich, wenn eine entsprechende Reserve existiert, um solche Situationen zu überbrücken.

Als gängige Praxis haben sich 3 komplette Monatsausgaben ergeben. Die Notfallreserve sollte eigentlich für jeden Anleger das erste Ziel sein, um künftig sicherer durchs Leben zu gehen. Dabei ist es jedoch wichtig, dass diese im Bedarfsfall auch tatsächlich zur Verfügung steht.

Wenn Sie Aktien kaufen möchten, um damit später ihre Altersversorgung zu gewährleisten, können Sie auf einen sehr langen Anlagehorizont zwischen 20 und 40 Jahren setzen. Kurzfristige Schwankungen gleichen sich dabei häufig aus. In einem Horizont von Jahren vor der Nutzung des Vermögens ist jedoch eine Umschichtung von vorher durchaus renditeorientierten Anlagemöglichkeiten mit höherem Risiko in risikoärmere Anlagemöglichkeiten zu empfehlen.

Im Regelfall bietet eine solche Aktie folgende Möglichkeiten:. Als Aktionär dürfen Sie an der Hauptversammlung des betreffenden Unternehmens teilnehmen und haben ein Stimmrecht, welches Ihren Anteil an den Stammaktien betrifft. Auf der Hauptversammlung werden grundsätzliche Entscheidungen für das Unternehmen getroffen, welche die Wahl des Aufsichtsrates, die Änderung wichtiger Statuten und auch die Gewinnausschüttung in Form von Dividenden entspricht.

Zudem entlasten die Mitglieder der Hauptversammlung auch den Vorstand sowie den Aufsichtsrat und bestimmen den Abschlussprüfer. Partizipation an der Entwicklung: Je nach Geschäftsentwicklung eines Unternehmens entwickelt sich im Normalfall auch dessen Aktienkurs. Sie können Ihre Aktien jederzeit zum Verkauf anbieten. Durch Börsen wird die Handelbarkeit zu fast jedem Zeitpunkt gewährleistet, woraus sich auch der jeweilige Aktienkurs des Unternehmens ergibt Angebot und Nachfrage.

Als Sonderform der Namensaktien existieren zudem auch noch die vinkulierten Namensaktien, bei denen eine Übertragung nur möglich ist, wenn das Unternehmen dem zustimmt. Folgende Mechanismen sind dabei wichtig:. Anlegergruppe Besonderheiten Junge Anleger Zwar sind Aktien vor allem langfristig interessant, aber bei konkreten Sparzielen Haus oder Auto sollten zusätzlich noch sicherere Ergänzungen vorgenommen werden.

Ein langes Kurstief könnte sonst entsprechende Ziele verhindern. In Sachen Altersvorsorge kann ein breites Aktienportfolio jedoch in Jahren gute Renditen abwerfen. Anleger über 50 Jahre Geht es langsam auf die Rente zu, sollten insbesondere Geldanlagen für das Alter umgeschichtet werden. So können sie gewährleisten, dass Ihnen nicht zum Renteneinstieg eine Krise an der Börse einen Strich durch die Rechnung macht.

Das Kursrisiko besagt, dass Aktienkurse eben nicht nur steigen können, sondern auch fallen. Je nach Ihrem Einstieg können Sie also auch Verluste einfahren. In den meisten Fällen ist ein Kurstief jedoch nur eine vorübergehende Phase, die zu den normalen Schwankungen gehört. Die Zahlung einer Dividende wird von Kapitalgesellschaften nicht garantiert. Darüber hinaus ist deren Höhe zum einen von der geschäftlichen Entwicklung und zum anderen von den Vorschlägen des Vorstandes und der Hauptversammlung abhängig.

Somit lässt sich auch die Dividende nicht als sichere Rendite einplanen. Die Höhe der Gebühr ist dabei unabhängig vom Ordervolumen. Zu den Ordergebühren gesellen sich in den meisten Fällen auch noch Börsenentgelte, die je nach Börse und Handelsvolumen unterschiedlich hoch ausfallen. Darüber hinaus berechnen einige Depotanbieter auch für die Gutschrift von Dividenden oder andere Sonderfälle weitere Gebühren.

Ein genauer Blick in die Gebührenübersicht ist hier sehr hilfreich. Zu diesem Zweck existieren zwei verschiedene Methoden:.

Mit diesem und Ihrem Personalausweis müssen Sie einfach zur nächsten Postfiliale gehen. Das Videoident-Verfahren läuft deutlich einfacher ab.

Zu diesem Zweck eignen sich folgende Herangehensweisen:. Folgende Aspekte sind wichtig:. Anfangs durchaus auf renditeorientierte Aktien setzen Auf entsprechend gute Diversifizierung achten Aktienportfolio immer wieder den Marktgegebenheiten anpassen Umschichtung in weniger riskante Assets ca.

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus. Zwar sind Aktien vor allem langfristig interessant, aber bei konkreten Sparzielen Haus oder Auto sollten zusätzlich noch sicherere Ergänzungen vorgenommen werden. Geht es langsam auf die Rente zu, sollten insbesondere Geldanlagen für das Alter umgeschichtet werden.

Die Ordergebühr wird fix pro Transaktion bezahlt. Das Staffel-Modell etabliert gewisse Stufen von fixen Ordergebühren.