Buchhandlung


Wie lange müssen welche Unterlagen aufbewahrt werden?

Kommentar schreiben


Klassifizierender Schlüssel für die Art der Materialbewegung z. Abhängig von der Bewegungsart findet das System vorgegebene Buchungsregeln zum Bebuchen von Konten der Finanzbuchhaltung Bestands- und Verbrauchskonten und zum Fortschreiben von Bestandsfeldern im Materialstammsatz.

Begriff der Bilanzierung; Feststellung des Wertes sämtlicher Güter des Anlage- und Umlaufvermögens sowie der Verbindlichkeiten zu einem bestimmten Zeitpunkt nach gesetzlichen Vorschriften. Fremdbeschaffte und selbstgefertigte Bestände des gleichen Materials werden innerhalb eines Werkes auf unterschiedlichen Bestandskonten mit verschiedenen Wertansätzen und unterschiedlicher Preissteuerung geführt.

Zuordnung des Materials zu einer Gruppe von Sachkonten. Die Bewertungsklasse bestimmt zusammen mit anderen Faktoren die Sachkonten, die bei einem bewertungsrelevanten Vorgang z. Die zulässigen Bewertungsklassen hängen von der Materialart ab.

Für eine Materialart können mehrere Bewertungsklassen zulässig sein. Eine Bewertungsklasse kann für mehrere Materialarten zulässig sein. Organisatorische Einheit der Logistik, die ein Unternehmen aus Sicht einer einheitlichen und abgeschlossenen Bewertung von Materialbeständen gliedert. Für die Material- und die Auftragskalkulation ist eine Bewertung auf Werksebene erforderlich. Die Bewertung von Materialbeständen erfolgt entweder auf Werks- oder auf Buchungskreisebene.

Bei einer Bewertung auf Werksebene entspricht einem Werk genau ein Bewertungskreis. Bei einer Bewertung auf Buchungskreisebene entspricht einem Buchungskreis genau einem Bewertungskreis. Jeder Bewertungskreis ist nach bilanziellen Gesichtspunkten einem Buchungskreis zugeordnet.

Strukturen werden angelegt, um die Bilanz und die Gewinn- und Verlustrechnung zu strukturieren. Kontengruppen werden den Positionen auf den untersten Hierarchiestufen zugeordnet. Rahmen, der Festlegungen für die Erfassung und Darstellung von Werte- bzw.

Mengenbewegungen für einen bestimmten Teilbereich des Rechnungswesens und für einen bestimmten Berichts- und Auswertungszweck enthält.

Er besteht aus mehreren Positionen Buchungen , die die Einzelbewegungen kontenbezogen ausweisen. Beim Buchen eines Buchhaltungsbelegs werden die Verkehrszahlen der bebuchten Konten fortgeschrieben. Der Buchhaltungsbeleg gibt den Originalbeleg im System wieder. Buchung, die bei bestimmten Vorgängen automatisch erzeugt wird. Dazu gehören zum Beispiel:.

Buchung eines Sonderhauptbuchvorganges, bei dem die Gegenbuchung automatisch auf ein vorgegebenes Verrechnungskonto erfolgt z. Die kleinste organisatorische Einheit des externen Rechnungswesens, für die eine vollständige, in sich abgeschlossene Buchhaltung abgebildet werden kann. Dies beinhaltet die Erfassung aller buchungspflichtigen Ereignisse und die Erstellung aller Nachweise für einen gesetzlichen Einzelabschluss, wie Bilanzen sowie Gewinn- und Verlustrechnungen.

Buchungsvorgang, an dem mehrere Buchungskreise beteiligt sind. Das System erzeugt für jeden beteiligten Buchungskreis einen Beleg. Buchungskreisübergreifende Buchungen werden benutzt, um beispielsweise einen zentralen Einkauf oder einen zentralen Zahlungsverkehr abzuwickeln. Währung des Buchungskreises, in dem der Beleg gebucht wurde. Buchungskreise werden einer Buchungsperiodenvariante zugeordnet.

Diese Variante legt fest, welche Perioden zum Buchen geöffnet sind. Er ist ein zweistelliger numerischer Schlüssel, der die Erfassung von Belegpositionen steuert. Kennzeichnung eines Kontos, die es ermöglicht, Konten zum Buchen zu sperren. Ein Konto kann zentral für alle Buchungskreise oder lokal für einen Buchungskreis gesperrt werden. Konto, auf dem die Verkehrszahlen einer Gruppe von Geschäftspartnern ausgewiesen werden, mit denen nur einmal oder selten ein Geschäft abgewickelt wird.

Für CpD-Konten wird ein spezieller Stammsatz benötigt. Die spezifischen Daten des Geschäftspartners, wie die Adresse und die Bankverbindung, werden nicht im Stammsatz, sondern im Beleg eingegeben. Diese Referenzbelege werden dann ausgewählt und periodisch verarbeitet. Die eigentliche Fortschreibung des Hauptbuches findet durch die Hintergrundverarbeitung statt.

Geschäftspartner, gegenüber dem Forderungen für erbrachte Leistungen bestehen. Eine solche Leistung kann z. Buch, das für die Darstellung von Werten aus Geschäftsvorfällen mit Debitoren definiert ist. Es führt Werte auf Buchungskreisebene. Struktur zur Aufnahme von Wertebewegungen in einem Buchungskreis, die Forderungen bzw. Verbindlichkeiten gegenüber einem Debitor betreffen.

Ein Debitorenkonto umfasst Verkehrszahlen, in denen Wertebewegungen für Berichtszwecke des Debitorenbuchs als periodenbezogener Summenwert dargestellt sind. Es wird unterschieden zwischen der Debitorkonto-Verkehrszahl, die Wertebewegungen pro Buchungsperiode als Summenwert bezüglich des zugeordneten Abstimmkontos darstellt und der Debitorkonto-Sonderverkehrszahl, die Wertebewegungen, die sich auf eine Sonderhauptbuchkategorie Sonderhauptbuchkennzeichen beziehen, als geschäftsjahresbezogener Summenwert darstellt.

Aufgrund der Zuordnung des Abstimmkontos werden Forderungen gegenüber Debitoren im Hauptbuch auf der Ebene des Sachkontos parallel mitgeführt. Sollen Forderungen pro Sonderhauptbuchkategorie ausgewiesen werden, muss für diese eine Kontenplanposition festgelegt werden Abstimmkontofindung auf die im Hauptbuch abzustimmen ist.

Diese Zuordnung ist buchungskreisübergreifend. Datensatz, der alle Informationen zum Geschäftspartner enthält, die u. Die Einkaufsorganisation ist für die vollständige Abwicklung der Einkaufsaktivitäten verantwortlich z. Die Einkaufsorganisation pflegt Informationen, die für Kreditoren und die Preisfindung relevant sind, um den wirtschaftlichsten Warenerwerb zu unterstützen. Anzeige von Belegpositionen zu einem Konto oder mehreren Konten.

Voraussetzung ist, dass die Konten mit Einzelpostenanzeigen geführt werden. Dies ist für Debitoren und Kreditorenkonten zwingend vorgesehen, für Sachkonten muss es im Stammsatz des Kontos festgelegt werden.

Ein Ergebnisbereich ist das zentrale Element in der Ergebnisrechnung. Kostenrechnungskreise werden für das interne Rechnungswesen nur auf einen Ergebnisbereich abgebildet.

Ergebnisobjekte stellen die Marketing- und Managementsichten eines Unternehmens im Gegensatz zu den Sichten des juristischen Berichtswesens dar. Sie werden in einem Ergebnisbereich definiert und befinden sich im Modul Ergebnisrechnung. Verfahren zur automatischen Abrechnung von Wareneingängen. Bei der automatischen Wareneingangsabrechnung wird mit dem Kreditor vereinbart, dass dieser zu einem Bestellvorgang keine Rechnung erstellt. Statt dessen wird der Rechnungsbeleg automatisch auf Grundlage der Daten aus Bestellung und Wareneingängen dazu gebucht.

Die Erwerbsteuer fällt bei der grenzüberschreitenden Lieferung von Waren und Dienstleistungen innerhalb der Europäischen Gemeinschaft an Warenlieferung an das übrige Gemeinschaftsgebiet an einen Kunden mit gültiger Umsatzsteuer-Identifikationsnummer.

Die Erwerbsteuer muss vom Unternehmer, der Ware erworben hat, mit den im Land des Warenerwerbs gültigen Steuersätzen ausgewiesen werden, kann aber gleichzeitig als Vorsteuer gebucht werden. Im Ergebnis wird der Unternehmer, der zum vollen Vorsteuerabzug berechtigt ist, durch die Erwerbsteuer nicht belastet. Dazu wird der Steuerbetrag beim Buchen der Eingangsrechnung gleichzeitig als Verbindlichkeit und als Forderung auf dem Steuerkonto gebucht.

Die Erwerbsteuer entsteht mit Ausstellung der Rechnung, spätestens jedoch am Die Steuerbeträge werden aufgrund des Rechnungsbetrags Basisbetrags ermittelt. Die Steuersätze für die erworbenen Waren sind in den einzelnen Mitgliedstaaten unterschiedlich und entsprechen den normalen, im Inland gültigen Steuersätzen.

Ein Fakturabeleg besteht aus einem Belegkopf mit Daten, die für den gesamten Beleg gelten, und einer beliebigen Anzahl von Belegpositionen. Datum, zu dem der Anspruch eines Gläubigers durch den Schuldner eingelöst werden muss.

Ein Fälligkeitsdatum wird insbesondere beim Erfassen eines Wechsels eingegeben. Die Verwendung der Feldstatusfunktion erlaubt die Anzeige der entsprechenden Felderkombination zum Zeitpunkt der Dateneingabe.

Dadurch werden Fehler verhindert, die bei Ein- und Ausschluss entstehen. Einzelne Felder können als Mussfelder, Kannfelder oder ausgeblendet definiert werden. Die auf Filialkonten erfassten Bestellungen, Lieferungen oder Rechnungen werden auf das Zentralkonto gebucht.

Jedes Filialkonto muss auf ein Zentralkonto verweisen. Kurz- und mittelfristige Verfügung über disponible bzw. Der Finanzkalender erlaubt die schnelle und zentrale Übersicht über im System eingeplante oder bereits ausgeführte Arbeiten, wobei der Benutzer Aufgaben im Finanzwesen zentral überwachen und planen kann, sobald Sie sich ergeben. Finanzkreise untergliedern ein Unternehmen in Einheiten, in denen eine unabhängige Finanzmittelrechnung und ein unabhängiges Haushaltsmanagement durchgeführt werden können.

Anspruch auf Bezahlung einer gelieferten Ware oder Leistung gegenüber dem Empfänger. Forderungen werden in der Bilanz ausgewiesen unter "Umlaufvermögen" mit weitergehender Untergliederung, wie beispielsweise Forderungen aus Lieferungen und Leistungen, Forderungen an verbundene Unternehmen.

Konto, das in einer Fremdwährung geführt wird. Verfahren mit dem Ziel, den Wert des Umlaufvermögens und der Verbindlichkeiten, die in Fremdwährung gebucht wurden, neu zu bestimmen. Die Bewertung findet in der Regel nach dem Prinzip der Einzelbewertung statt. Ist dies nicht möglich, z. Organisatorische Einheit des Rechnungswesens, die das Unternehmen entsprechend den Anforderungen des Umsatzkostenverfahrens nach betrieblichen Funktionen wie Produktion, Verwaltung, Vertrieb, Marketing oder Forschung und Entwicklung gliedert.

Indem die Kosten nach den Funktionsbereichen ausgewiesen werden, wird im Umsatzkostenverfahren gezeigt, weshalb Kosten in einem Unternehmen angefallen sind und wozu die Aufwendungen dienen. Ein Geschäftsbereich ist eine organisatorische Einheit des externen Rechnungswesens, die einem abgegrenzten Tätigkeitsbereich oder Verantwortungsbereich im Unternehmen entspricht, dem in der Finanzbuchhaltung erfasste Wertebewegungen zugerechnet werden können.

Das Geschäftsjahr kann sich mit dem Kalenderjahr decken, muss es aber nicht. Unter bestimmten Voraussetzungen sind auch Geschäftsjahre zulässig, die weniger als 12 Monate umfassen Rumpfgeschäftsjahr. Die GuV ist Pflichtbestandteil des Jahresabschlusses.

Buchung, durch die der Saldo der Forderungen oder Verbindlichkeiten vermindert wird. Buch für die Darstellung von Werten, auf deren Basis die Bilanz sowie die Gewinn- und Verlustrechnung erstellt werden.

Geschäftspartner, der eine Bank abbildet und über den hauseigene Geldgeschäfte abgewickelt werden. Währung eines Buchungskreises Landeswährung , in dem die lokalen Bücher geführt werden. Betrag, der in der Währung des Buchungskreises angegeben ist. Wird ein Betrag in Fremdwährung erfasst, dann rechnet das System ihn automatisch in die Hauswährung um. Der IMG hat systemweite Gültigkeit und ist mandantenunabhängig.

Durch die Verwendung von Innenaufträgen können Kosten von bestimmten Vorgängen und Aufgaben innerhalb eines Unternehmens geplant, gesammelt, überwacht und abgerechnet werden. Zusammenfassung von Eigenschaften, die das Anlegen und Verwalten von Stammsätzen steuern. Sie bestimmt, welche Daten für den Stammsatz relevant sind und einen Nummernbereich, aus dem die Nummern für die Stammsätze zu wählen sind.

Jedem Stammsatz muss eine Kontengruppe zugewiesen werden. Gliederungsschema aller Sachkontenstammsätze, die innerhalb eines oder mehrerer Buchungskreise benötigt werden. Der Kontenplan enthält die Kontonummer, die Kontobezeichnung sowie Steuerungsinformationen für den Sachkontenstammsatz. Verzeichnis aller Kontenpläne, die innerhalb eines Mandanten verwendet werden können.

Aufzeichnung aller Bewegungen auf einem Konto innerhalb einer Periode. Festlegung der Kontierungsobjekte z. Konto , die bei einem Geschäftsvorfall bebucht werden. Das Kontierungsmuster ist eine Schablone für die Buchung von Belegen. Es enthält die Posten, die zur Vereinfachung der Dateneingabe im Beleg vorgeschlagen werden. Das Kontierungsmuster kann eine unbestimmte Anzahl von Einzelposten sowie den gebuchten Betrag enthalten oder einen Äquivalenzfaktor, um einen Betrag proportional zu verteilen.

Schlüssel, der angibt, zu welchem Buchhaltungsbereich ein Konto gehört. Kontoarten sind beispielsweise Debitoren- und Kreditorenkonten, Sachkonten, Anlagen- und Materialkonten.

Der Buchungsschlüssel bestimmt, welche Kontoart verwendet wird. Die Kontoart wird zusätzlich zur Kontonummer benötigt, um ein Konto eindeutig zu identifizieren, da für jede Kontoart die gleiche Kontonummer benutzt werden kann. Summen, mit denen festgestellt werden kann, ob die Beträge der gebuchten Belege korrekt eingegeben wurden. Kontrollsummen werden beim Buchen vom System mitgeführt, falls dies gewünscht wird.

Ein Konzern ist die Konsolidierungseinheit, der Buchungskreise zugeordnet werden. Der Konzernkontenplan gruppiert verschiedenartige Kontenpläne für die Konzernrechnungslegung. Alle Auswertungen und Berichte, die an Geschäftspartner geschickt werden, werden als Korrespondenz betrachtet. Dazu gehören Kontoauszüge, Saldenbestätigungen, Individual- und Serienbriefe, Belegauszüge, Zahlungsmitteilungen und Wechselspesenabrechnungen. Kostenarten klassifizieren den betriebszweckbezogenen bewerteten Verbrauch von Produktionsfaktoren innerhalb eines Kostenrechnungskreises.

Ein Kostenrechnungskreis ist die organisatorische Einheit innerhalb eines Unternehmens, für die eine vollständige, in sich geschlossene Kostenrechnung durchgeführt werden kann. Kostenstellen sind organisatorische Einheiten, auf denen die Kosten gesammelt werden, die in bestimmten Verantwortungsbereichen anfallen. Sie werden innerhalb eines Kostenrechnungskreises definiert. Ein Kostenrechnungskreis kann einen oder mehrere Buchungskreise umfassen.

Organisatorische Einheit, die einen Verantwortungsbereich für die Vergabe und Überwachung von Krediten darstellt, die an Debitoren gewährt werden. Er entspricht organisatorisch einem Buchungskreis oder fasst - falls die Kreditkontrolle buchungskreisübergreifend erfolgen soll - mehrere Buchungskreise zusammen. In einem Kreditkontrollbereich können Kreditinformationen pro Debitor zur Verfügung gestellt werden.

Der einem Kunden eingeräumte Höchstbetrag für die Gewährung eines Kundenkredits. Geschäftspartner, gegenüber dem Verbindlichkeiten für erhaltene Leistungen bestehen. Verfahren, bei dem die Kosten- oder Bestandsbuchungen zum Zeitpunkt der Rechnungsbuchung automatisch um den zu erwartenden Skonto vermindert werden. Dadurch ist es z. Buch, das für die Darstellung von Werten aus Geschäftsvorfällen mit Kreditoren definiert ist. Verbindlichkeiten gegenüber einem Kreditor betreffen. Ein Kreditorenkonto umfasst Verkehrszahlen, in denen Wertebewegungen für Berichtszwecke des Kreditorenbuchs als periodenbezogener Summenwert dargestellt sind.

Es wird unterschieden zwischen der Kreditorkonto-Verkehrszahl, die Wertebewegungen pro Buchungsperiode als Summenwert bezüglich des zugeordneten Abstimmkontos darstellt und der Kreditorkonto-Sonderverkehrszahl, die Wertebewegungen, die sich auf eine Sonderhauptbuchkategorie Sonderhauptbuchkennzeichen beziehen, als geschäftsjahresbezogener Summenwert darstellt.

Aufgrund der Zuordnung des Abstimmkontos werden Verbindlichkeiten gegenüber Kreditoren im Hauptbuch auf der Ebene des Sachkontos parallel mitgeführt.

Sollen Verbindlichkeiten pro Sonderhauptbuchkategorie ausgewiesen werden, muss für diese eine Kontenplanposition. Differenzbetrag, der sich ergibt, wenn ein Fremdwährungsbetrag zu unterschiedlichen Kursen umgerechnet wird.

Kurstabellen können vom Benutzer gepflegt werden. Sie enthalten Daten mit den anzuwendenden Umrechnungsfaktoren für Fremdwährungstransaktionen. Das System übernimmt die hier angegebenen Faktoren, wenn keine anderen Angaben gemacht werden. Mit dem Kurstyp können mehrere Umrechnungskurse im System hinterlegt und für verschiedene Zwecke benutzt werden. Der Kurstyp kann verwendet werden, um für die Umrechnung von Fremdwährungsbeträgen einen Geld-, Brief- und Mittelkurs zu definieren, um einen Kurs für die Umrechnung von Finanzberichten oder einen Kurs für eine spezielle Währungsanforderung in Ihrem Unternehmen zu definieren.

Der Landeskontenplan bietet eine alternative Kontonummernstruktur, um lokale Anforderungen im Berichtswesen abzudecken. Er wird auch als alternativer Kontenplan bezeichnet. Ein Ledger ist ein Hauptbuch, basierend auf beliebigen Elementen des Kontierungsblocks.

Seine Aufgabe besteht darin, Summen zum Zwecke des Berichtswesens zu führen. Für alle kundenindividuell erzeugten Speziellen Ledger stehen neben dem vorgangsorientierten Verproben, Anreichern und Sammeln von Daten über Integrationsschnittstellen Funktionen wie Planung, Allokation, Rollups, Währungsumrechnung, Saldovortrag und Datenübernahme zur Verfügung. Operative Funktionen wie die Verwaltung von offenen Posten, Obligen etc.

Leistungsarten teilen innerhalb eines Kostenrechnungskreises die Leistungen ein, die in den Kostenstellen erbracht werden. Sie werden in Zeit- oder Mengeneinheiten gemessen. Um diese Zahlungen schnell zu bearbeiten, bieten die Banken einen Lockbox-Service an, der den Kunden die Möglichkeit gibt, ihre Zahlungen direkt an die Lockbox der Bank zu senden. Die Bank reicht die Schecks ein und sendet via Dateiübertragung Scheckinformationen an den Zahlungsempfänger.

Organisatorische Einheit innerhalb eines Buchungskreises, die für das Mahnwesen zuständig ist. Die Steuerung des Mahnverfahrens und die Durchführung der Mahnungen erfolgt getrennt nach Mahnbereichen.

Der Mahnbereich kann zum Beispiel gleich einer Sparte, einem Vertriebsweg, einer Verkaufsorganisation oder einem Geschäftsbereich definiert werden. Kennung von Posten, die im Mahnwesen gesondert behandelt werden, wie zum Beispiel ungeklärte oder avisierte Posten. Kennzeichnung, die es durch die Zuweisung eines Mahnsperrgrundes ermöglicht, Konten und Posten zum Mahnen zu sperren. Ursache oder Begründung dafür, dass ein offener Posten oder alle Posten eines Geschäftspartners nicht gemahnt werden.

Definierte Vorgehensweise, die bestimmt, wie Geschäftspartner gemahnt werden können. Zu einem Verfahren werden u. Regel, die für ein Mahnverfahren eine bestimmte Form der Mahnung und die auslösende Bedingung definiert. Strukturierter Prozess des Mahnens von Kunden. Gut, das Gegenstand der Geschäftstätigkeit ist.

Mit einem Material wird gehandelt, es wird bei der Fertigung eingesetzt, verbraucht oder erzeugt. Unterschiedliche Abteilungen oder Fachbereiche eines Unternehmens haben unterschiedliche Sichten auf ein Material, z. Disposition, Einkauf oder Lagerverwaltung. Verschiedene Parameter legen für ein Material fest, wie z. Spezieller Posten, durch den keinerlei Kontostände verändert werden.

Beim Buchen eines Merkpostens wird ein Beleg erzeugt; der Posten ist über die Einzelpostenanzeige anzeigbar. Bestimmte Merkposten werden durch das Zahlungs- oder Mahnprogramm bearbeitet. Abrechnungskurs im Devisengeschäft, der sich als arithmetisches Mittel aus Geld- und Briefkurs ergibt.

Spezielle Art von Referenzbeleg, aus dem beim Erfassen eines Buchhaltungsbelegs Daten vorgeschlagen werden. Durch den Musterbeleg werden im Gegensatz zum Buchhaltungsbeleg keine Verkehrszahlen fortgeschrieben. Er dient lediglich als Datenquelle für einen Buchhaltungsbeleg. Spezieller Stammsatz, über den Werte für das Anlegen des buchungskreisspezifischen Bereichs von Sachkontenstammsätzen vorgegeben werden können.

Dazu sind zusätzlich Wertübertragungsregeln zu definieren, die festlegen, wie die Werte aus dem Musterkonto zu übertragen sind.

Beispiel eines Stammsatzes als Erfassungshilfe für das Einrichten anderer Stammdaten. Zusätzliche Sollbuchung zu einem oder mehreren bereits gebuchten Geschäftsvorfällen, wie z. Das ist erforderlich für das Erstellen der Bilanzen pro Geschäftsbereich. Manuelle Ergänzung automatisch erstellter Belegpositionen während der Belegerfassung. Buchhaltung, die ein Nebenbuch, wie Debitor, Kreditor oder Anlagen, umfasst.

Nebenbücher erläutern die Abstimmkonten des Hauptbuchs. Buchungsmethode, bei der der erwartete Skontobetrag bereits beim Buchen der Rechnung realisiert wird und die Anschaffungskosten bzw. Daher ist es möglich, die exakten Anschaffungswerte minus dem Skontobetrag zu buchen.

Innerhalb der Finanzmodule werden Nummernkreise konfiguriert, um individuelle betriebswirtschaftliche Anforderungen zu erfüllen.

Nummernkreise können intern oder extern vergeben werden. Nummernkreise werden für Stammsätze und Belege definiert. Die Standardfunktionen des Rechnungswesens reichen oft nicht aus, um die speziellen Anforderungen bestimmter Kunden oder Branchen zu erfüllen. Oft ist es nicht immer praktikabel, das Standardsystem zu erweitern. Gleichzeitig sollten Modifikationen des Standardsystems vermieden oder so gering wie möglich gehalten werden.

Festlegung, dass die Posten eines Kontos durch andere Posten des Kontos ausgeglichen werden müssen. Der Saldo der am Ausgleich beteiligten Posten muss Null ergeben. Der Kontensaldo ergibt sich dadurch stets aus der Summe der offenen Posten.

Der Vorgang kann in jeder der gespeicherten Währungen angezeigt werden. Buchungen auf Kursdifferenzkonten werden automatisch vorgenommen. Parameter-IDs werden dazu verwendet, den Standardwert für ein Feld im Benutzerstammdatensatz festzulegen.

Das Verfahren hat für den Benutzer den Vorteil, dass er nicht länger den Feldwert auf dem Bildschirm eingeben muss. Der Personalbereich ist eine organisatorische Einheit, die einen nach personaladministrativen, zeitwirtschaftlichen und abrechnungsorganisatorischen Gesichtspunkten abgegrenzten Unternehmensbereich darstellt.

Einem Personalbereich ist genau ein Buchungskreis zugewiesen. Primäre Kostenarten sind Kosten- oder Erlöspositionen innerhalb eines Kontenplans mit ihnen entsprechenden Sachkonten im Finanzwesen. Wenn eine primäre Kostenart angelegt wird, muss sie zuerst als Sachkonto im Kontenplan und als Konto im Finanzwesen vorhanden sein.

Profit Center sammeln Erlöse und Kosten für die Kostenstellen, für die sie verantwortlich sind. Die Rate ist eine Zahlungsbedingung. Jede Ratenzahlung kann eine eigene Zahlungsbedingungsdefinition haben. Dieses ist in der Lage, den Datenbestand nach allen in der Datenbeschreibung enthaltenen Merkmalen auszuwerten.

Society for Worldwide Interbank Financial Telecommunication. Diese Angabe ist vor allem für den automatischen Zahlungsverkehr von Bedeutung. Der Tagesfinanzstatus zeigt die kurzfristige Entwicklung Ihrer Bankkonten an. Die Anzeige wird von zwei Quellen gespeist:. Auf dem Belegkopf eingetragene Währung. Relation zwischen zwei Währungen.

Der Kurs wird verwendet, um einen Betrag in eine andere Währung umzurechnen. Summe der in einer Periode verkauften und mit ihren jeweils gültigen Verkaufspreisen bewerteten Leistungen eines Unternehmens.

Spezifiziert innerhalb eines Mandanten eine aus einem oder mehreren Buchungskreisen bestehende umsatzsteuerliche Organschaft. Schuldner der Umsatzsteuer ist der Organträger; er hat auch die Voranmeldungen und Jahreserklärungen abzugeben und darin die Umsätze aller zu dem Organverhältnis gehörenden Unternehmen aufzuführen. Eigenschaft eines Buchungsschlüssels, bei dessen Verwendung die Umsätze mit dem Geschäftspartner fortgeschrieben werden. Wenn die Validierungsbedingungen nicht erfüllt werden, gibt das System eine vom Benutzer definierte Fehler- oder eine Warnmeldung aus.

Summe der sowohl dem Grunde als auch der Höhe und Fälligkeit nach feststehenden Schulden eines Unternehmens Verbindlichkeiten gegenüber Banken, Lieferanten, aus Kundenanzahlungen etc.

Eine Verkaufsorganisation stellt juristisch eine Verkaufseinheit dar und wird einem Buchungskreis zugeordnet. Dadurch wird eine Verbindung zwischen Vertrieb und Rechnungswesen hergestellt. Da eine Verkaufsorganisation nur zu einem Buchungskreis gehört, werden alle Finanzvorgänge zu dieser Verkaufsorganisation in dem verbundenen Buchungskreis gebucht.

Einem Buchungskreis können mehrere Verkaufsorganisationen zugeordnet werden. Konto, das Buchungen vorübergehend aufnimmt. Verrechnungskonten sind Hilfskonten aus buchungstechnischen Gründen, die sich immer wieder ausgleichen.

Mögliche Gründe können sein:. Der Vertriebsbereich ist eine bestimmte Kombination von Verkaufsorganisation, Vertriebsweg und Sparte.

Zinsen, die nach Eintritt der Nettofälligkeit einer Schuld an den Gläubigern zu entrichten sind. Nummer, die Belege, die bei einer buchungskreisübergreifenden Buchung erzeugt werden, zusammenfasst. Finanzbuchhaltung und Controlling über Schnittstellen übertragen zu können.

Physische oder logische Bewegung von Materialien, die eine Veränderung von Materialbeständen bewirkt oder Materialien direkt für den Verbrauch bestimmt. Bei einer Warenbewegung kann es sich um einen Wareneingang, einen Warenausgang oder eine Umbuchung von Materialien handeln.

Eine Warenbewegung besteht aus Positionen, in denen die Menge und gegebenenfalls der Wert des Materials enthalten ist. Die konkret ein- bzw. Eine Umbuchung kann sowohl innerhalb eines Werks wie auch werksübergreifend stattfinden.

Warenbewegungen direkt in den Verbrauch führen zu keiner Fortschreibung des Bestandes. Eine Position zu einem Wareneingang muss nicht notwendigerweise einen Zugang von Materialien bedeuten, da eine Position auch die Stornierung der entsprechenden Warenbewegung bedeuten kann.

Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten in den mathematischen Fachgebieten besitzen sowie die dafür notwendigen algebraischen Methoden und numerischen Verfahren beherrschen, soweit sie für seine Berufspraxis und für das Studium an einer Universität erforderlich sind;. Grenzwert, Stetigkeit und Differenzierbarkeit. Klassischer und statistischer Wahrscheinlichkeitsbegriff.

Vorgänge und Erscheinungen in der Natur exakt beobachten und beschreiben können;. Grundlagen der Akustik und Optik. Elektrische Ladungen und ihre Wirkungen aufeinander. Entstehung und Eigenschaften; elektromagnetisches Spektrum und Anwendungen.

Vorgänge und Erscheinungen in der Natur und in der Technik beobachten und beschreiben können;. Grundbegriffe anhand ausgewählter Kapitel der organischen und anorganischen Chemie:.

Bedingungen für Motivation schaffen, Motivation beeinflussen und Konflikte handhaben können;. Bedürfnis, Motiv, Persönlichkeit, Qualifikation. Investitionsplanung und -entscheidung; Investitionsförderung. Mitarbeitermotivation, Humanisierung der Arbeitswelt.

Aufgaben der Finanzbuchführung mit Hilfe von Standardprogrammen lösen und die Ergebnisse präsentieren können. System und gesetzliche Bestimmungen; Erfassung von Umsatzsteuer und Vorsteuer. Voll- und Teilkostenrechnung Kostenarten-, Kostenstellen-, Kostenträgerrechnung. Lohn- und Gehaltsverbuchung; Abrechnung der lohnabhängigen Abgaben; Sonderfälle. Auswertung der Daten des betrieblichen Rechnungswesens. Ermittlung des handels- und steuerrechtlichen Erfolges. Auswertung der Zahlen des Rechnungswesens für unternehmerische Entscheidungen Betriebsstatistik, Errechnung und Interpretation von Kennzahlen; Bilanzanalyse; Bilanzkritik.

Grundzüge des Jahresabschlusses von Personengesellschaften. Abschlüsse unter Berücksichtung Anm.: Berücksichtigung von Bewertungsproblemen und steuerlicher Investitionsbegünstigungen.

Standardsoftware zur Lösung von Aufgaben der Berufspraxis auswählen und einsetzen können;. Aufbau, Funktion, Zusammenwirken der Komponenten. Auswirkungen der Informationsverarbeitung auf Individuum und Gesellschaft. Datensicherheit, Datenschutz, Schutz geistigen Eigentums.

Zehnfinger-Tastschreiben aller Zeichen der Computertastatur. Schreibfertigkeit von etwa Bruttoanschlägen in der Minute. Einfache genormte und ungenormte Schriftstücke aus dem beruflichen und persönlichen Bereich. Staatselemente, Aufgaben des Staates, Staats- und Regierungsformen. Leitende Grundsätze demokratisches, republikanisches, bundesstaatliches und rechtsstaatliches Prinzip; Neutralität, umfassende Landesverteidigung, Umweltschutz, Menschenrechte.

Kontrolle der Staatsgewalt Höchstgerichte, Volksanwaltschaft, Rechnungshof. Einblick in die Zusammenhänge der betrieblichen Aufgaben und die Tätigkeiten der Führungskräfte in der Bekleidungsindustrie erhalten;. Kenntnis über die Grundlagen der Methodenlehre des Arbeitsstudiums besitzen, um die Zusammenhänge einer menschengerechten Arbeitsgestaltung und einer wirtschaftlichen Betriebsführung zu begreifen;.

Erstellen der erforderlichen Arbeitsunterlagen im Rahmen der Arbeitsvorbereitung Arbeitsplanung und Arbeitsoptimierung. Durchführung und Auswertung von Zeitaufnahmen. Erfassen und Bearbeiten von Daten Zeitaufnahme und Vorgabezeitermittlung. Verteilzeitermittlung, Vergleichen und Schätzen. Kenntnisse über Faserstoffaufbau und Faserstoffeigenschaften, Garneigenschaften und Eigenschaften textiler Flächen haben;. Veredlungen und deren Auswirkungen auf die Eigenschaften des Fertigproduktes unterscheiden können;.

Faserstoffaufbau natürlicher Faserstoffe unter Einbeziehung der daraus resultierenden Eigenschaften und möglicher Eigenschaftsveränderungen. Proportionsstudien für die Modefigur, Bewegungsstudien - Umsetzung für die Modezeichnung. Aktuelle Details; Entwürfe und Modezeichnungen nach Themenstellung. Entwürfe und Werkzeichnungen für die Werkstätte.

Verständnis für gute Linienführung und Proportionen bei der Gestaltung von Modellen entwickeln;. Schnitte unter fertigungstechnischen und wirtschaftlichen Gesichtspunkten gestalten können;. Grundkenntnisse über Maschinen- und Betriebseinrichtungen der Bekleidungswirtschaft haben;.

Methoden des Hand- und Maschinnähens und des Bügelns. Doppelsteppnähmaschinen, Überwendlingsmaschinen, Wäscheknopflochautomat, Bügelanlagen und Zuschneidemaschinen. Arbeitsplanung und Qualitätsbestimmung, Arbeitssicherheit beim Einsatz der Betriebsmittel.

Werkstücke aus unterschiedlichen Materialien in Einzel- und industrieller Fertigung:. Rock, Kleid, Hose, modische Kombination, Herrenbekleidung. Detailarbeiten zu den genannten Werkstücken. Einsatz der Betriebsmittel Maschinen entsprechend den Verarbeitungstechniken. Produktionsgestaltung von Modellentwurf, Materialauswahl über Grundschnitt und Modifikation, bis zur Produktionsreife durchführen können;.

Logistik, Verfahrenstechnik im Zuschnitt, Einrichterei und Fertigung. Erstellen von Modellschnitten, Schnittentwicklung und Schnittschablonen für die Projektwerkstätte.

Durchführung von Produktionsprogrammen entsprechend den Betriebsabläufen der Bekleidungswirtschaft auf Grundlage der Daten des Projektmanagements. Erstellen von Produktionsunterlagen für Arbeitsplanung und Steuerung sowie für die Materialdisposition. Werkstücke der DOB in industrieller Fertigung, ausgehend vom Entwurf bis zur Ausfertigung, auf Basis einer Entwurfskollektion unter Anwendung bekleidungs- und maschinentechnischer Grundlagen in Produktion, Planung und Steuerung sowie Qualitätssicherung.

Damenoberbekleidung; Herren- und Knabenbekleidung. Entwürfe und Werkzeichnungen für die Projektwerkstätte. Erstellung einer Kollektion oder Durchführung von Produktionsprogrammen entsprechend den Betriebsabläufen der Bekleidungswirtschaft auf Grundlage der Daten des Projektmanagements. Produktionsgestaltung vom Modellentwurf, Materialauswahl über Grundschnitt und Modifikation bis zur Produktionsreife durchführen können;.

Situative Sprachbeherrschung berufsrelevante Gesprächsmodelle. Übertragung von berufsbezogenen Texten aus der und in die Fremdsprache unter Beachtung der betrieblichen Verwertbarkeit. Preis- und Konditionenpolitik, Vertragsgestaltung.

Optimale Bestellmengen und -termine: Arrangieren von Vitrinen, Schaufenstern, Verkaufsräumen und Ausstellungen. Exzerpt und Verarbeitung für betriebsbedingte Erfordernisse. Situative Sprachbeherrschung anspruchsvollere berufsrelevante Gesprächsmodelle. Übertragung von schwierigeren berufsbezogenen Texten aus der und in die Fremdsprache unter Beachtung der betrieblichen Verwertbarkeit.

Preispolitik; Festlegung vertraglicher Konditionen. Planung und Gestaltung der Werbung: Unternehmenskultur und -philosophie, Corporate Identity. Erstellen der erforderlichen Produktionsunterlagen für die Arbeitsplanung und -steuerung. Durchführung von Veranstaltungen aus dem Bereich Modepräsentation oder von Produktionsprogrammen entsprechend den Betriebsabläufen der Bekleidungswirtschaft auf Grundlage der Daten des Projektmanagements.

Mündliche und schriftliche Bearbeitung berufsbezogener Texte. Erstellen von Kurzberichten, Protokollen u. Übertragung von schwierigeren berufsbezogenen Texten aus der bzw. Erstellen der erforderlichen Produktionsunterlagen für die Arbeitsplanung und -steuerung sowie für die Materialdisposition unter Berücksichtigung von Kundenaufträgen. Soferne in der Bildungs- und Lehraufgabe oder im Lehrstoff Zusätze festgelegt werden, sind diese mit den entsprechenden Bestimmungen des jeweiligen Pflichtgegenstandes sorgfältig abzustimmen.

Inhalte, die nicht durch eine Ergänzung oder Vertiefung bereits im Lehrplan enthaltener Pflichtgegenstände vermittelt werden können. Inhalte, die die Allgemeinbildung erweitern, wobei nach Möglichkeit. Das gewählte Seminar ist in der Bildungs- und Lehraufgabe und im Lehrstoff im Rahmen der pädagogischen Autonomie zu präzisieren, wobei in formaler Hinsicht die Struktur der Pflichtgegenstandsumschreibung zugrundezulegen ist. Um das Unterrichtsprogramm auch für Schüler und Eltern deutlich erkennbar zu machen, ist eine Zusatzbezeichnung zu wählen, die den konkreten Lehrinhalt angibt.

Die Festlegung der Seminare im Rahmen der schulautonomen Pflichtgegenstände ist variabel; ein Seminar kann sich auf ein Jahr oder auf mehrere erstrecken; der Wechsel zwischen verschiedenen Seminaren für aufeinanderfolgende Schülerjahrgänge kann rasch erfolgen, ein Seminar kann aber auch über mehrere Jahrgänge beibehalten werden. Besonders in den Seminaren sollen die Schüler durch Ausnützung aller pädagogischen Möglichkeiten, insbesondere auch der Teamarbeit, in die Lage versetzt werden, die Stoffbereiche in der Kooperation mit Mitschülern und Lehrern weitestgehend selbst zu erarbeiten.

In Fremdsprachenseminaren sind zwei einstündige Schularbeiten pro Lernjahr vorzusehen. Grundsätzlich zwischen dem III. In begründeten Fällen sind im Rahmen der Gesamtpraktikumsdauer auch Praktika in den Ferien während des Unterrichtsjahres zulässig. In der Regel sind Praktikantenverhältnisse mit Arbeitsverträgen, die nach den Vereinbarungen zwischen den Sozialpartnern gestaltet sind, abzusichern.

Die Schüler sind vor dem Beginn des Praktikums über ihre Rechte und Pflichten als Praktikanten und auch darüber zu informieren, welche Schritte sie bei gravierenden Problemen während des Praktikums setzen sollen. Es empfiehlt sich andererseits auch für die Schule, mit den Betrieben, in denen die Schüler ihre Praxis ableisten, ebenso wie mit Arbeitgeber. Praktika können im Inland und auch im Ausland durchgeführt werden; bei Auslandspraktika obliegt es der Schule, die Schüler auf die damit verbundenen Besonderheiten hinzuweisen.

Die Eignung von Praxisstellen mit Ausland ist mit geeigneten Unterlagen glaubhaft zu machen. Freigegenstände und Unverbindliche Übungen. Freigegenstände und unverbindliche Übungen können bestehende Pflichtgegenstände ergänzen oder Inhalte anderer mit dem allgemeinen Bildungsziel in Einklang stehender Fachgebiete vermitteln.

Als Bezeichnung ist der Name des entsprechenden Pflichtgegenstandes im Kernbereich oder Ausbildungsschwerpunkt oder des entsprechenden Seminars zu wählen. Um das Unterrichtsprogramm auch für Schüler und Eltern deutlich erkennbar zu machen, ist gegebenenfalls eine Zusatzbezeichnung festzulegen, die den konkreten Lehrinhalt angibt. Eine Blockung in bestimmten Teilen des Unterrichtsjahres ist möglich. Dem thematischen Schwerpunkt entsprechend kann die jahrgangs-, schulstufen- und schulartenübergreifende Führung sinnvoll sein.

Gelegentliche Zusammenarbeit mit dem Schulchor. Vorbereitung auf die Mitwirkung bei Festen und Feiern der Schule und auf eine allfällige Übernahme der Orchesteraufgaben für die Schülergottesdienste. Österreichisches und ausländisches Volkslied, Jugendlied, Kanon, Gregorianik und mehrstimmige originale Chormusik aus allen Epochen.

Fallweise Einbeziehung von Instrumenten, nach Möglichkeit auch der gesamten Spielmusikgruppe der Schule. Vorbereitung auf die Mitwirkung bei Festen und Feiern der Schule und auf eine allfällige Übernahme der Aufgaben eines Kirchenchores für die Schülergottesdienste. Das fakultative Praktikum kann - zusätzlich zum Pflichtpraktikum, jedoch möglichst nicht in denselben Hauptferien - vor dem V. Jahrgang in der Dauer von 4 Wochen in einem der Bildungs- und Lehraufgabe des jeweiligen Ausbildungsschwerpunktes entsprechenden Betrieb abgeleistet werden.

Bei ausreichender Relevanz, die von der Schule zu beurteilen ist, ist ein Vermerk über die Ablegung des fakultativen Praktikums in das Reifeprüfungszeugnis aufzunehmen. Der vorübergehend von einem Leistungsabfall betroffene, grundsätzlich geeignete und leistungswillige Schüler soll jene Kenntnisse und Fertigkeiten aufweisen, die ihm die Erfüllung der Bildungs- und Lehraufgabe des betreffenden Pflichtgegenstandes ermöglichen. Wie im jeweiligen Jahrgang des entsprechenden Pflichtgegenstandes unter Beschränkung auf jene Lehrinhalte, bei denen Wiederholungen und Übungen erforderlich sind.

Die Bildungs- und Lehraufgabe erfordert Wiederholung und verstärkte Einübung des Lehrstoffes des betreffenden Pflichtgegenstandes. Da die Schwächen der Schüler im allgemeinen in verschiedenen Bereichen liegen, kommt der Gruppenarbeit besondere Bedeutung zu.

Ständige Kontaktnahme mit dem Lehrer des betreffenden Pflichtgegenstandes ist eine wesentliche Voraussetzung für den Erfolg des Förderunterrichtes. Der Förderunterricht darf grundsätzlich nicht zur Ausweitung, Ergänzung oder Vertiefung des Unterrichtes in dem betreffenden Pflichtgegenstand verwendet werden.

Kurztitel Lehrpläne - Höhere technische und gewerbliche Lehranstalten. Beachte Anlage 1 8 Jahrgangsweise gestaffeltes Inkrafttreten beginnend mit 1.

Folgende Varianten können vorgesehen werden: Anwendung der Rechtschreib- und Zeichensetzungsregeln. Grammatische Grundstrukturen Wörter, Satzglieder, Sätze. Lesen und Vortragen von Texten.

Literarische Texte und kulturelle Bezüge: Massenmedien Arten und Funktionen der Printmedien. Darstellung von problemorientierten Standpunkten. Massenmedien Arten und Funktionen audiovisueller Medien. Strukturen der Gegenwartssprache, Sprachschichten, Sprachwandel.

Analysieren, Argumentieren, Appellieren, Dokumentieren, Kommentieren. Themen aus dem persönlichen Umfeld des Schülers. Situationen des täglichen Lebens. Die für die kommunikative Kompetenz erforderlichen Strukturen. Themen aus dem sozialen Umfeld der Schüler. Standardsituationen der beruflichen Praxis. Themen mit vorwiegendem Bezug auf Österreich.

Fallbeispiele aus der beruflichen Praxis. Themen im Zusammenhang mit dem Bereich Mode. Wirtschaft und Politik der englischsprachigen Welt. Themen mit vorwiegendem Bezug auf soziale und ökologische Gegenwartsprobleme und deren Lösungsversuche. Fallbeispiele - Public Relations, Marketing.

Einfache Situationen aus dem Alltag und aus dem Beruf. Die für die kommunikative Kompetenz notwendigen Strukturen. Sachverhalte aus dem Leben in der Gemeinschaft sowie aus dem beruflichen Umfeld. Die für die Kommunikationsthemen erforderlichen Strukturen. Österreichspezifische politische, wirtschaftliche, ökologische, soziale und kulturelle Themen. Berufsspezifische und aktuelle Themen. Fachsprache Wort- und Phrasenschatz.

Der Schüler soll - über im Alltag und im Beruf benötigtes historisches Wissen unter besonderer Berücksichtigung der österreichischen Geschichte sicher verfügen und dieses für politisches und soziales Handeln nutzen können; - Informationen, die für das Verständnis der gegenwärtigen Weltlage und der Wechselbeziehungen zwischen Politik, Wirtschaft und Kultur erforderlich sind, beschaffen und auswerten können; - aktuelle politische, soziale, wirtschaftliche und kulturelle Situationen und Vorgänge unter Heranziehung historischer Modelle analysieren und kritisch beurteilen können; - die Bewahrung des kulturellen Erbes bejahen; - zur aktiven Teilnahme am öffentlichen und kulturellen Leben und zur Übernahme von politischer und sozialer Verantwortung bereit sein; - die demokratischen Prinzipien bejahen, zur interkulturellen Begegnung und zur friedlichen Konfliktbewältigung bereit sein.

Politische und ökonomische Zentralisierungsbestrebungen. Zeitalter der Aufklärung und der bürgerlichen Revolutionen: Ideologien und politische Bewegungen. Entwicklungen nach dem Ersten Weltkrieg: Österreich in der Ersten Republik.

Dekolonisation und Bewegung der Blockfreien. Wirtschaftliche Bedeutung der Mode. Revolutionen im Osten, Zusammenbruch der sozialistischen Staatengemeinschaft. Neonationalismus und multikulturelle Gesellschaft. Wirtschaftsgeographische Begriffe, Wirtschaftsordnungen, Wirtschaftsregionen. Länder der Dritten Welt: Industrieländer unter besonderer Berücksichtigung Österreichs: Veränderung städtischer und ländlicher Regionen. Umwelt-, Natur- und Landschaftsschutz.

Globalisierung und Regionalisierung; Integrations- und Desintegrationsprozesse. Vorbeugung und Bekämpfung von Infektionskrankheiten. Das biologische Gleichgewicht und seine Beeinflussung durch den Menschen. Lineare Gleichungen und Ungleichungen. Quadratische Gleichungen und Ungleichungen. Kreis- und Arkusfunktionen Einheitskreis und Graph, Auflösung des rechtwinkeligen Dreiecks, Auflösung des allgemeinen Dreiecks ; Exponentialfunktionen, logarithmische Funktionen.